Stand: 24.09.2020 11:37 Uhr

Caffier tritt zur Landtagswahl 2021 nicht mehr an

Innenminister Lorenz Caffier bei einer Pressekonferenz © NDR
Innenminister Lorenz Caffier (CDU) will zur Landtagswahl im kommenden Jahr nicht mehr antreten und der Politik den Rücken kehren. (Archivbild)

Der CDU-Politiker und Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier, hat seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. "Wir sind jetzt im 30. Jahr der Wiedervereinigung und ich habe mich entschieden nach 30 Jahren Politik an vorderster Front in der nächsten Legislatur nicht mehr für den Landtag zu kandidieren." Er werde im kommenden Jahr 67 Jahre alt und wolle sich mehr um Familie und Freunde kümmern, sagte Caffier NDR 1 Radio MV. Er habe über die Entscheidung lange nachgedacht, "und ich kann sehr gut und auch sehr beruhigt mit meiner Entscheidung leben."

"Noch jede Menge zu regeln"

Caffier plant außerdem, sich ehrenamtlich zu engagieren, wie er weiter sagte: "Wenn ein Minister immer für ein Ehrenamt wirbt, dann wird er sich auch in Zukunft im Ehrenamt weiter einbringen." Nichtsdestotrotz freue er sich auf die verbleibenden zwölf Monate in der Politik. "Wir haben noch jede Menge zu regeln. Ich denke an die Beschaffungen für die Feuerwehren oder an Gesetzgebungsverfahren in Disziplinarverfahren", so der Innenminister.

Politisches Urgestein im Nordosten

Caffier gilt als Urgestein der Landespolitik in Mecklenburg-Vorpommern. Seit Oktober 1990 ist der vierfache Familienvater und frühere LPG-Vorsitzende Mitglied des Landtages. Von 1990 bis 2006 war er Parlamentarischer Geschäftsführer und Sprecher für Sportpolitik seiner Fraktion. Seit 2006 ist er Landesinnenminister. Von 2009 bis 2017 fungierte Caffier zudem als Landesvorsitzender der CDU Mecklenburg-Vorpommern.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 24.09.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Auf einer Tafel steht Zeugnisausgabe, Stühle stehen auf den Tischen. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Noten im Durchschnitt: Auf in die Sommerferien

Ein ungewöhnliches Schuljahr geht zu Ende: nach Schulschließungen, Distanzunterricht und Maskenpflicht beginnen nun die Ferien. mehr