CDU-Landeschef Sack zu Laschet-Wahl: Enttäuschung nicht allzu groß

Stand: 17.01.2021 06:33 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns CDU-Landeschef Michael Sack hat Armin Laschet zur Wahl zum CDU-Bundesvorsitzenden gratuliert. Die Delegierten im Nordosten hätten mehrheitlich Laschets Konkurrenten Friedrich Merz unterstützt, so Sack.

Die Enttäuschung, dass die Wahl auf Laschet gefallen ist, sei aber nicht all zu groß, sagte Sack im NDR Nordmagazin: "Die Hoffnung, die wir jetzt alle hatten, war ja, dass wir endlich einen neuen Bundesvorsitzenden bekommen, damit dann auch klar ist, wie wir den Wahlkampf starten werden. Ich bin froh, dass die Entscheidung gefallen ist."

Laschet setzt sich in Stichwahl gegen Merz durch

Laschet hatte sich in einer Stichwahl auf einem Digital-Parteitag gegen den früheren Unionsfraktionschef Merz durchgesetzt. Auf den Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen entfielen 521 Stimmen, auf Merz 466. Der 59-jährige Laschet folgt an der Parteispitze auf Annegret Kramp-Karrenbauer. Der dritte Bewerber, Norbert Röttgen, war bereits im ersten Wahlgang ausgeschieden. Das Ergebnis muss noch in einer Briefwahl bestätigt werden. Dass es dabei noch zu einem anderen Abstimmmungsergebnis kommen könnte, glaubt Sack nicht.

Sack: Drei geeignete Kandidaten

Für Sack ist es ein "Luxus", dass die Delegierten aus gleich drei geeigneten Kandidaten wählen konnten. Bei solchen Entscheidungen wäre es jedoch wünschenswert, dass sich auch Frauen um das Amt bewerben. Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, der scheidenden Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer sowie der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, gebe es allerdings gleich mehrere Frauen in Top-Positionen. Da brauche sich die CDU nicht zu verstecken, so Sack. Die Frage sei vielmehr, welcher oder welche Kandidatin am besten geeignet für die jeweilige Aufgabe ist.

Mehrheit der MV-Delegierten für Merz

"Mein Dank richtet sich auch an Friedrich Merz und Norbert Röttgen, die sich bravourös geschlagen haben", hatte Sack bereits kurz nach der Wahl mitgeteilt. Er ließ durchblicken, dass die Mehrheit der 15 Delegierten und der Großteil der Parteibasis in Mecklenburg-Vorpommern zu Merz tendierten. Zu Merz bekannten sich vor der Wahl unter anderem der Schweriner Landtagsabgeordnete und Parteitagsdelegierte Sebastian Ehlers und seine Abgeordneten-Kollegen Franz-Robert Liskow und Marc Reinhardt. Auch der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor gilt als Merz-Anhänger. Die stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Ann Christin von Allwörden hatte hingegen Röttgen favorisiert.

Ehlers zu K-Frage: "Rennen ist offen"

Dass mit der Wahl Laschets zum CDU-Bundesvorsitzenden auch eine Vorentscheidung in der Frage der Kanzlerkandidatur gefallen sei, glaubt Ehlers nicht, wie er gegenüber dem NDR Nordmagazin erklärte. Es gebe eine klare Absprache mit der CSU, dass man sich nach den Landtagswahlen im März verständigen wolle. "Aus meiner Sicht ist das Rennen noch offen. Meine Position ist dabei relativ klar: Derjenige mit den besten Chancen sollte antreten", so Ehlers weiter.

Weitere Informationen
Friedrich Merz | Bild: Lars Berg  Foto: Lars Berg

CDU in MV favorisiert Friedrich Merz

Bei der Wahl eines neuen CDU-Bundesvorsitzenden kann Merz auf breite Unterstützung aus dem Landesverband MV hoffen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Der Tag | 16.01.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grenzpfähle markieren die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Polen. © picture alliance Foto: Stefan Sauer

Hochrisikogebiet Polen: Diese Einreisebestimmungen gelten jetzt

Wegen der anhaltend hohen Corona-Infektionen gelten fortan wieder schärfere Bestimmungen bei der Einreise. mehr