Soldaten der Panzergrenadierbrigade 41 "Vorpommern" unterstützen im Landratsamt Vorpommern-Greifswald das Gesundheitsamt bei der Corona-Kontaktnachverfolgung. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Bundeswehr wieder für Corona-Einsatz angefordert

Stand: 24.11.2021 08:30 Uhr

Die rasant anschwellende vierte Welle der Corona-Infektionen stellt die Behörden vor große Herausforderungen. Die Kommunen im Land fordern deshalb erneut die Bundeswehr zur Unterstützung an.

In Mecklenburg-Vorpommern sollen wieder Soldaten in den Corona-Hilfe-Einsatz. Sechs der acht Landkreise und kreisfreien Städte haben bei der Bundeswehr Amtshilfe beantragt. Nach Angaben des Landeskommandos gibt es Amtshilfeanfragen aus Nordwestmecklenburg, Ludwigslust-Parchim, Vorpommern-Greifswald, Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Rügen und Rostock.

Weitere Informationen
Marylyn Addo bei einer Pressekonferenz vom UKE. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Corona-News-Ticker: UKE-Virologin Addo rät zu Kinder-Impfung

Studien zeigten eine sehr hohe Wirksamkeit und Verträglichkeit der Impfstoffe bei Kindern, so Addo. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Kontaktverfolgung und mobile Teams

Die Soldaten sollen vor allem die Gesundheitsämter bei der Kontaktnachverfolgung unterstützen. Außerdem werden sie in mobilen Impfteams und in mobilen Abstrichteams eingesetzt. Derzeit seien bereits 47 Soldaten im Einsatz - am Montag beginnen weitere zwölf mit der Unterstützung. Die Anträge für die Hilfe von fast 40 weiteren Soldaten werde derzeit vom Landeskommando geprüft.

Corona in MV
In einem Schaufenster in der Fußgängerzone hängt ein Schild mit der Aufschrift "geschlossen" © picture alliance/dpa Foto: Christophe Gateau

Warnstufe "Rot Plus": Schließungen an der Mecklenburgischen Seenplatte

Weil der Landkreis sieben Tage lang rot eingestuft wurde, gelten dort seit heute nochmals verschärfte Corona-Regeln. mehr

Ein Bundeswehrsoldat nimmt an der Anmeldung für die mobile Corona-Schutzimpfung auf der Ostseeinsel Poel die persönlichen Angaben eines Einwohners auf. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Vorpommern-Rügen: Die Bundeswehr leistet wieder Corona-Hilfe

Die Soldaten unterstützen unter anderem bei der Kontaktnachverfolgung, den mobilen Teams sowie in den Impfstütztpunkten. mehr

EIn Schild weist auf einen beschränkten Zutritt nach der 2G-Regel hin. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Michael Bihlmayer

2G an den Universitäten Rostock und Greifswald

In Greifswald gilt 2G an der Uni bereits, in Rostock gibt es eine Übergangsfrist. In bestimmten Ausnahmefällen gilt 3G. mehr

Ein Schild verweist auf 2G-Plus-Regel. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

2G und 2G-Plus-Regeln im Land stoßen auf geteiltes Echo

Kritik kommt vom Städte- und Gemeindetag, vom Schaustellerverband und von der AfD. Der Landeselternrat zeigt sich erleichtert. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 24.11.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In einem Schaufenster in der Fußgängerzone hängt ein Schild mit der Aufschrift "geschlossen" © picture alliance/dpa Foto: Christophe Gateau

Warnstufe "Rot Plus": Schließungen an der Mecklenburgischen Seenplatte

Weil der Landkreis sieben Tage lang rot eingestuft wurde, gelten dort seit heute nochmals verschärfte Corona-Regeln. mehr