Manuela Schwesig (r.) vor der Bund-Länder-Runde zur den Corona-Maßnahmen © dpa Foto: Jens Büttner

Bund-Länder-Gipfel: Corona-Tests bald nicht mehr kostenlos

Stand: 10.08.2021 19:46 Uhr

Die Länderchefs und Kanzlerin Merkel haben sich auf neue Corona-Maßnahmen geeinigt. In vielen Bereichen gilt künftig bei einem bestimmten Infektionsgeschehen eine Testpflicht für Ungeimpfte.

Wer nicht gegen Corona geimpft ist, muss sich bei einem bestimmten Infektionsgeschehen künftig testen lassen, wenn er zum Friseur, ins Restaurant oder ins Schwimmbad geht. Die Testpflicht soll am 23. August in Kraft treten und ab einer Inzidenz von 35 oder einem vergleichbaren niedrigen Infektionsgeschehen in Restaurants, bei Innenveranstaltungen, in Schwimmbädern, im Fitnessstudio oder beim Friseur gelten. Eine Testpflicht für Gottesdienste oder andere religiöse Zusammenkünfte wird es nicht geben. Für den Besuch in Pflege- oder Altenheimen gilt in Mecklenburg-Vorpommern bereits eine Testpflicht. Ebenso bei Urlaubsanreisen. Hier würden aber noch zwei weitere Tests pro Woche hinzukommen.

Weitere Informationen
Michael Müller (SPD, l), Regierender Bürgermeister von Berlin und Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Markus Söder (CSU, 2.v.r), Ministerpräsident von Bayern, und weitere Teilnehmer kommen zu einer Pressekonferenz nach der Ministerpräsidentenkonferenz.

Corona-Regeln: Ergebnis der Bund-Länder-Konferenz im Überblick

Gratis-Tests nur noch für bestimmte Gruppen - aber für weite Teile des öffentlichen Lebens 3G-Pflicht. Alle Beschlüsse im Überblick. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) betonte in der anschließenden Pressekonferenz in Schwerin, dass die Corona-Ampel in Mecklenburg-Vorpommern Tests ab einem bestimmten Infektionsgeschehen sowieso schon vorsehe. Schwesig konnte sich mit ihrem Vorschlag nach einer bundesweiten Corona-Ampel nicht durchsetzen. Die Gipfelteilnehmer einigten sich aber darauf, dass Bundesländer wie Mecklenburg-Vorpommern ihre eigenen Einstufungen vornehmen können.

Testpflicht greift ab Risikostufe orange

Entscheidend ist demnach nicht nur der Inzidenzwert, also die Zahl der Infektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen, sondern auch die Krankenhausauslastung. So kann es sein, dass die Testpflicht trotz eines Inzidenzwertes von über 35 noch nicht greift, weil die Krankenhausauslastung unkritisch ist. Als Beispiel nannte Schwesig den Landkreis Ludwigslust-Parchim, der seit Dienstag eine Inzidenz von 37,7, aber noch keine kritische Krankenhausauslastung habe. Damit würde die Testpflicht dort nicht greifen. Spätestens ab einer Inzidenz von 50 tritt die Testpflicht in Kraft, dann auch unabhängig von der Situation in den Krankenhäusern.

Weitere Informationen
Logo und das Gebäude des Hauptsitzes der Weltgesundheitsorganisation in Genf © dpa-Bildfunk Foto: Salvatore Di Nolfi, KEYSTONE/dpa

Corona-News-Ticker: WHO berät über internationalen Gesundheitsnotstand

Die Entscheidung selbst wird voraussichtlich frühestens am Montag bekannt gegeben. Weitere Corona-News im Live-Ticker. mehr

Schüler von Testpflicht ausgenommen

Ungeimpfte Schülerinnen und Schüler werden von der Testpflicht ausgenommen. Die Ministerpräsidentin begründet das mit der Testpflicht an Schulen. Da dort weiter getestet wird, wären weitere Tests für Restaurants- oder Kinobesuche nicht notwendig. Die Maskenpflicht im Unterricht läuft wie schon geplant am kommenden Montag aus.

Tests kosten demnächst Geld

Die bisher kostenlosen Corona-Bürger-Tests werden vom 11. Oktober an kostenpflichtig. Nur Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Menschen, die sich nicht impfen lassen können, haben weiterhin einen Anspruch auf kostenfreie Corona-Tests. Das betrifft zum Beispiel Schwangere.

Testen und Impfen - das sieht Schwesig als Schlüssel, um gut durch Herbst und Winter zu kommen. Sie erneuerte ihren Appell an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen und damit dazu beizutragen, dass die ganze Gesellschaft gut durch die vierte Welle komme. "Unser Ziel ist, dass mit Impfungen und Testen diese Welle möglichst flach bleibt und dass wir zu keinen Schließungen mehr kommen“.

Überbrückungshilfen

Die Corona-Wirtschaftshilfen sollen verlängert werden. Die bisher bis Ende September laufende Überbrückungshilfe III Plus sowie die Erleichterungen zum Zugang für das Kurzarbeitergeld sollen nun bis Jahresende laufen.

Corona in MV
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 27. Januar 2023. © NDR

Corona in MV: 173 Neuinfektionen - ein weiterer Todesfall

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern liegt bei 75,3. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 3,8. mehr

Ein Mann im Kasack hält eine Einmal-Maske in den Händen © Colourbox Foto: -

Bleibt es bei der Maskenpflicht im Gesundheitswesen?

Verschiedene Ärztevertreter haben sich für eine Abschaffung ausgesprochen. Landes- und Bundesgesundheitsministerium sind dagegen. mehr

MV-Agrarminister Till Backhaus (2.v.l.) am Messestand der Müritzfischer auf der Grünen Woche in Berlin. © Franziska Drewes Foto: Franziska Drewes

Grüne Woche: 30.000 beim MV-Ländertag in Berlin

Die Aussteller in der MV-Halle waren mit dem Ländertag am Sonnabend sehr zufrieden. Einige regionale Erzeuger sprechen bereits jetzt von Rekordumsätzen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 10.08.2021 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In Grevesmühlen demonstrierten vor der Sondersitzung des Kreistags rund 700 Menschen gegen ein geplantes Flüchtlings-Containerdorf in Upahl. © NDR

Proteste gegen Flüchtlingsunterkünfte: Pegel verurteilt "Eskalation"

Meinungs- und Demonstrationsfreiheit seien zentrale Grundrechte, so der Innenminister. Es sei aber nicht hinnehmbar, wenn Rechtsextreme versuchten, solche Veranstaltungen zu okkupieren. mehr

NDR MV Highlights

Der SG Wöpkendorf in neuen Trikots © NDR.de Foto: Vanessa Kiaulehn

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine die Chance auf 1.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt anmelden. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Diverser Sperrmüll © PantherMedia Foto: Cora Müller

Handys, Kleidung und Fahrräder ausmisten: Richtig entrümpeln

Wohin mit alten Klamotten, Handys, Fahrrädern und Büchern? Und wo bekommt man auch noch Geld für die gebrauchten Sachen? mehr