Bürgerbeauftragter Crone

Bürgerbeauftragter: "Mehr Freiheit ist möglich"

Stand: 18.05.2021 05:53 Uhr

Angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen und zunehmender Impfungen fordert der Bürgerbeauftragte des Landes mehr Lockerungen von Corona-Beschränkungen.

Mecklenburg-Vorpommerns Bürgerbeauftragter Matthias Crone macht sich für mutigere Öffnungsschritte im Land stark. Weniger Infektionen mit dem Coronavirus und eine zunehmende Zahl von Impfungen würden mehr Freiheiten erlauben, sagte Crone am Montag.

Weitere Informationen
Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac eine blaue Flüssigkeit © dpa-Bildfunk Foto: Sebastian Gollnow, dpa

Corona-Blog: Curevac-Impfstoff verfehlt Wirksamkeitsziele

Das Vakzin des Tübinger Herstellers erzielt nach Unternehmensangaben nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent. Der Mittwoch im Blog. mehr

Alle Schüler sollen zum Regelbetrieb zurückkehren

Vieles könnte nach Ansicht Crones schneller gehen: die Wiederaufnahme des Unterrichts in Präsenz und im Regelbetrieb für alle Schüler also auch der Stufen 7 bis 9. Der Wechselunterricht sei kein gleichwertiger Ersatz, weil unterm Strich weniger Unterricht erteilt werde. "Andere Länder sind da weiter", so Crone.

"Flut von Beschwerden" über Einschränkungen

Der Bürgerbeauftragte berichtete von einer "anhaltenden Flut von Beschwerden" über die Einschränkung von Rechten. Auch die Einreise sollte großzügiger sein. Es sei angesichts fallender Inzidenzen nicht mehr verhältnismäßig, wenn Zweitwohnung, Kleingarten, Boot oder Campingwagen von Bürgern außerhalb des Landes bis Juni nicht genutzt werden dürften.

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Fragen und Antworten: Die aktuellen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Crone will Änderungen bei Kontaktregelungen

Bei den Kontakten sei die Beschränkung auf eine Person eines anderen Haushalts ebenfalls überholt, meinte Crone. Dass bei Familienbesuchen die Anreise als Paar zur Kernfamilie erlaubt ist, am Treffen selbst aber nur eine Person teilnehmen darf sei lebensfremd und gehöre jetzt geändert.

Corona in MV
Daniel Seidler © NDR

Werftarbeiter in Wismar, Daniel Seidler: "Wie ein Neuanfang"

Corona und wir in MV: Wie es uns geht, was wir jetzt brauchen! Der NDR Mecklenburg-Vorpommern hat Menschen durch die Pandemie begleitet. Und kurz vor den Sommerferien nachgefragt. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 16. Juni 2021

Corona in MV: Neun Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert sinkt auf 4,0. In sieben Regionen des Landes liegt die Inzidenz weiter unter 10. mehr

Die Metallgetsalterin Takwe Kenders

Metallgestalterin in Rothen, Takwe Kenders: "Wir brauchen ein Wir“

Corona und wir in MV: Wie es uns geht, was wir jetzt brauchen! Der NDR Mecklenburg-Vorpommern hat Menschen durch die Pandemie begleitet. Und kurz vor den Sommerferien nachgefragt. mehr

Bettina Westermann und Christina Quis © NDR

Christian Quis, Filmtheater in Ludwigslust: "Wieder selbst etwas tun können"

Corona und wir in MV: Wie es uns geht, was wir jetzt brauchen! Der NDR Mecklenburg-Vorpommern hat Menschen durch die Pandemie begleitet. Und kurz vor den Sommerferien nachgefragt. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 18.05.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Hände tippen etwas auf einer Computertastatur. © photocase.de Foto: PolaRocket

Hassbotschaften im Internet - ignorieren oder verfolgen?

MV-Innenminister Torsten Renz fordert klare Identität im Internet, um Hatespeech zu vermeiden und mögliche Täter zu überführen. mehr