Stand: 01.04.2020 13:58 Uhr

Bildungsministerium gibt Hinweise zur Benotung

Mecklenburg-Vorpommern geht in die dritte Woche der Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus - und damit auch die "Schule zu Hause". Tausende Schüler im Land arbeiten sich durch Schulstoff, den Lehrer ihnen nun schicken. Viele Familien stehen deswegen zunehmend unter Druck und nicht alle Eltern können gleich gut helfen. An der Hotline des Bildungsministeriums wird eine Frage besonders häufig gestellt: Wie sollen diese Leistungen jemals bewertet werden?

Fragen und Antworten
Ein Schüler lernt zu Hause © Fotolia.com Foto: Firma V

So klappt Lernen von zu Hause am besten

Für viele Eltern ist es eine neue Situation, dass ihre Kinder nicht in die Schule können. Maresi Lassek vom Grundschulverband gibt Tipps, wie das heimische Lernen stressfrei klappt. mehr

Grundschüler sollen nicht benotet werden

Das Bildungsministerium hat zu der Problematik einen Lehrerbrief formuliert, der darauf Antworten gibt. Zunächst gibt es eine Klarstellung: Die Schulschließungen sollen für keinen Schüler Nachteile bringen, also zu schlechteren Noten führen, als sie sonst im Unterricht entstanden wären. Den Grundschulen empfiehlt Landesschulrätin Birgit Mett, die Lernaufgaben von Zuhause überhaupt nicht zu benoten, sondern sie mit den Schülern zu besprechen, sobald sie wieder zur Schule kommen.

Verbesserung der Noten soll ermöglicht werden

Für die Schüler der fünften bis zehnten Klassen kann die Leistung bewertet werden, wenn es eine Chance gibt, damit die bisherige Note zu verbessern: "Mit dem Ziel der Leistungsverbesserung", so steht es im Schreiben des Ministeriums. Das Vorgehen sollte gemeinsam mit den Schülern besprochen werden. Wenn Zensuren vergeben werden, müsse eindeutig erkennbar sein, dass sie die Leistung auch selbst erbracht haben.

Ältere Schüler können Hausarbeiten einreichen

Da sich das Schuljahr bereits dem Ende nähert, geht das Bildungsministerium auch auf die Zeugnisnoten ein: Falls die bisherigen Noten fürs Zeugnis nicht reichen, kann dem Schreiben zufolge die Klassenkonferenz die vorliegenden Leistungen abwägen und eine Note festlegen. Die Schüler der Abschlussklassen an den Regional- und Gesamtschulen können, wenn die Lehrer unbedingt noch Noten zur Bewertung brauchen, auch Hausarbeiten einreichen - per E-Mail oder per Post. Dasselbe gilt auch für die Elftklässler und die Abiturienten an den Gymnasien. Bei versetzungsgefährdeten Schülern sollten die Lehrer Kontakt mit den Eltern aufnehmen und besprechen, wie sich die Noten noch verbessern lassen.

Weitere Informationen
Angela Merkel © Reuters/Pool/dpa Foto: Fabrizio Bensch

Corona-News-Ticker: Merkel warnt vor Mutation-Ausbreitung

Die Kanzlerin verteidigt auf der Bundespressekonferenz die beschlossenen Maßnahmen als richtig. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Eltern sollen nicht in Lehrerrolle gedrängt werden

Außerdem sollen Eltern entlastet werden: Die Landesschulrätin bittet die Lehrer noch einmal eindringlich, daran zu denken, wie außergewöhnlich diese Zeit ist und dass weder Eltern noch Schüler auf so etwas vorbereitet waren. "Seien Sie bitte auch um- und nachsichtig mit denjenigen unter den Schülerinnen und Schülern oder den Erziehungsberechtigten, die ihre emotionale Last nicht so gut tragen können wie Sie." Eltern sollten unbedingt von dem Gefühl entlastet werden, die Rolle der Lehrkraft übernehmen zu müssen.

 

Weitere Informationen
Eine Pflegerin auf der Intensivstation im Rostocker Südstadtklinikum sortiert Operationsbesteck. © ndr.de Foto: ndr.de

Uni Rostock schafft Studiengang zur Intensivpflege

An der Universität Rostock wird es ab dem kommenden Wintersemester einen neuen Studiengang der Intensivpflege geben. mehr

Ein Stempel mit der Aufschrift: "Corona-Hilfen" neben einem Stilisierten Virus und Geldscheinen. © picture alliance Foto: Bildagentur-online/Ohde

Corona-Hilfen verursachen millionenschwere Bürokratie-Kosten

Die Corona-Hilfsprogramme für die Wirtschaft verursachen selbst millionenschwere Verwaltungsausgaben - das Land muss jetzt Geld zuschießen. mehr

Eine Mutter klingelt mit zwei Kindern an einer Tür. © picture alliance/dpa Foto: Uwe Zucchi

MV: Notbetreuung in Schulen und Kitas bei 150er-Inzidenz

Am Donnerstag wird entschieden, ob die Kitas und Schulen in den Kreisen Ludwigslust-Parchim und Vorpommern-Greifswald tatsächlich nur noch Notbetreuung anbieten. mehr

Zwei Ärztinnen und ein Arzt gehen auf einem Krankenhausflur entlang © panthermedia Foto: Kzenon

Krankenhaus Neustrelitz: Abteilung nach Corona-Ausbruch geschlossen

Bei elf Patienten und fünf Mitarbeiterinnen wurde das Virus nachgewiesen. Es wurde wohl von Patienten hereingetragen. mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.04.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Feuerwehrautos im Dunkeln vor einem Mehrfamilienhaus in Crivitz. © NDR

Crivitz: Leblose Person nach Brand in Dachgeschosswohnung gefunden

Nach einem Brand in Crivitz hat die Feuerwehr einen Leichnam gefunden. In Rostock rettete die Feuerwehr eine Seniorin. mehr

Angela Merkel © Reuters/Pool/dpa Foto: Fabrizio Bensch

Corona-News-Ticker: Merkel warnt vor Mutation-Ausbreitung

Die Kanzlerin verteidigt auf der Bundespressekonferenz die beschlossenen Maßnahmen als richtig. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 20. Januar

Corona in MV: 294 Neuinfektionen, 13 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte registriert. mehr

Ein Stempel mit der Aufschrift: "Corona-Hilfen" neben einem Stilisierten Virus und Geldscheinen. © picture alliance Foto: Bildagentur-online/Ohde

Corona-Hilfen verursachen millionenschwere Bürokratie-Kosten

Die Corona-Hilfsprogramme für die Wirtschaft verursachen selbst millionenschwere Verwaltungsausgaben - das Land muss jetzt Geld zuschießen. mehr