Stand: 09.10.2018 08:35 Uhr

Berufsfindung zwischen Lehmbau und Obstmanufaktur

von Isabelle Vidos, NDR MV

70 Einwohner hat das Dorf Wangelin in der Nähe von Plau am See (Landkreis Ludwigslust-Parchim) normalerweise - vom Frühjahr bis zum Herbst leben hier aber regelmäßig mehr als doppelt so viele Menschen: Dann finden die speziellen Workcamps auf dem Gelände des Wangeliner Gartens statt. Ein Camp dauert eine Woche, es gibt sieben thematisch unterschiedliche Camps im Jahr. Hier können sich Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren handwerklich ausprobieren. Sie lernen nachhaltige Berufe wie den des Lehmbauers kennen, bauen Solarduschen oder finden heraus, was man alles aus Streuobst herstellen kann. In der "Obstmanufaktur" beispielsweise verarbeiten die Jugendlichen Äpfel, Birnen und was sonst noch alles in Wangelin zu finden ist. Daraus stellen sie Mus her, Säfte oder Wein.

Eine Erfolgsgeschichte: Vom Studium in die Selbstständigkeit

Ein Absolvent des Camps ist Aaron Göpper. Der 25-Jährige aus Malchow hat schon vor zwei Jahren am Camp "Obstmanufaktur" teilgenommen und davon profitiert. Begeistert von Gärtnern und der Verarbeitung von Obst und Gemüse, ist er aus den Erfahrungen im Wangeliner Workcamp heraus in die Selbstständigkeit gestartet. Im März 2018 hat er "Aarons Gartenreich" eröffnet. In zwei alten LPG-Gewächshäusern in der Nähe von Fünfseen bei Plau am See baut er nun 40 Sorten Tomaten, Zucchini, Mangold und noch vieles mehr an. Er verkauft seine Ernte direkt in seinem Gewächshaus oder liefert die Produkte zu den Kunden rund um den Plauer See nach Hause. Inzwischen steht Aaron wieder am langen Holztisch der "Obstmanufaktur" - dieses Mal als Tutor, der seine Erfahrungen mit den neuen Teilnehmern teilt.

Finanzierung eingestellt - Unterstützung gesucht

Bild vergrößern
Aaron, der vor zwei Jahren das Camp absolviert hat, teilt seine Erfahrungen jetzt als Tutor mit den Teilnehmern.

Aarons Werdegang ist nur eine der Erfolgsgeschichten des Wangeliner Workcamps. In den vergangenen drei Jahren haben etwa 300 Jugendliche am Camp teilgenommen - für viele der entscheidende Schritt, einen Praktikumsplatz oder eine Ausbildungsstelle zu bekommen oder einfach, um sich selbst besser kennenzulernen und herauszufinden, was sie im Leben machen möchten.

Camp steht vor dem Aus

Für die Teilnehmer ist das Camp kostenlos. Denn das Projekt wird bisher vom Europäischen Sozialfonds aus Brüssel (ESF) und vom Bundesumweltministerium gefördert. 1,6 Millionen Euro wurden in den vergangenen drei Jahren nach Wangelin überwiesen. Doch im Dezember 2018 läuft die Förderung aus. Das Camp steht nun vor dem Aus und sucht nach neuen Unterstützern. Ansonsten droht den sieben Mitarbeiter des Projekts die Arbeitslosigkeit und Wangelin würde wieder schrumpfen und zu dem werden, was es vorher war: ein Dorf mit 70 Einwohnern.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.10.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:46
Nordmagazin

Fehmarnbelt-Tunnel vor dem Aus?

13.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:12
Nordmagazin

Luxushotel in Karlshagen auf Usedom geplant

13.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:17
Nordmagazin

Katholische Kirche will Missbrauch aufklären

13.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin