Stand: 31.01.2019 05:18 Uhr

Beratungsbüro für Windkraft in MV geplant

Bild vergrößern
Durch erneuerbare Energien sind in MV viele neue Arbeitsplätze entstanden.(Archivbild)

In Mecklenburg-Vorpommern will Energieminister Christian Pegel (SPD) die Windenergie-Branche voranbringen. Dazu soll ein externes Beratungsbüro dem Wirtschaftszweig vom kommenden Sommer an neue Impulse geben. Der Millionen-Auftrag dazu ist jetzt ausgeschrieben. Das Windenergieland MV kann mehr, meint die Landesregierung.

Ausbau von Speichertechnik und Anlagen

Rund 15.000 Arbeitsplätze sind in den vergangenen Jahren durch erneuerbare Energien entstanden, die Hälfte davon in der Windkraft. Doch Mecklenburg-Vorpommern soll nicht nur einfaches Stromlieferland sein. Auch die dazugehörigen Wirtschaftszweige wie Speichertechnik und Anlagenbau sollen im Nordosten weiter ausgebaut werden.

Zwei Millionen Euro für ein externes Beratungsbüro

Das Ziel: zukunftssichere Jobs - auch bei Zuliefern und Handwerksbetrieben. Das landesweite Beratungsbüro "Windenenergiecluster MV" soll über Mittel und Möglichkeiten informieren und unterschiedliche Bereiche miteinander vernetzen wie zum Beispiel Windenergie und Elektro-Fahrzeuge. Knapp zwei Millionen Euro will sich Minister Pegel das externe Beratungsbüro kosten lassen. Es soll im Sommer für drei Jahre an den Start gehen.

Weitere Informationen

Offshore-Windparks - auch mal im Gegenwind

06.12.2016 21:15 Uhr

In Nord- und Ostsee läuft der Ausbau der Offshore-Windenergie mit Hochdruck: Mittlerweile sind mehr als 1.000 Anlagen in 16 Windparks am Netz. Doch die Technik hat Vor- und Nachteile. (22.08.2017) mehr

Dossier: Windenergie in Norddeutschland

Im Mix der erneuerbaren Energien spielt Windenergie die bedeutendste Rolle. Vor allem an den Küsten im Norden Deutschlands kommt die Windenergie zum Zuge. Infos im Dossier bei NDR.de. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 31.01.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42
Nordmagazin