Kiesabbau der Otto Dörner GmbH in Pinnow bei Schwerin  Foto: NDR-Fernsehen

Bei Jesendorf: Drei Gemeinden gegen die Bauschutt-Deponie

Stand: 15.10.2021 07:53 Uhr

Ein Müllberg, 20 Meter hoch, in einem ehemaligen Kiestagebau in Tarzow, zwischen Bad Kleinen und Neukloster? Die Pläne der "Otto Dörner Kies und Umwelt GmbH" stoßen bei angrenzenden Gemeinden auf Ablehnung.

In einer Arbeitsgruppe hatten sich die drei betroffenen Gemeinden Lübow, Jesendorf und Ventschow zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen: Das fast 15 Hektar große Deponie-Projekt soll gestoppt werden. Stattdessen wollen die Gemeinden die Renaturierung des Geländes. Die Anwohner befürchten unter anderem starken LKW-Verkehr. Sie gehen von im Schnitt 40 Lastwagen pro Tag aus.

Gemeindevertretung hat entschieden

Die Lübower Gemeindevertreter haben am Donnerstagabend gegen den Bau einer Bauschutt-Deponie in Tarzow gestimmt. Weil eine Frist sonst verstrichen wäre, wurde die Sitzung extra nur für diesen einen Punkt einberufen. Mit neun zu eins Stimmen war die Ablehnung eindeutig. Zeitgleich wurde auch in der Gemeinde Jesendorf über die geplante Deponie debattiert. Die Jesendorfer schlossen sich dem Votum ihrer Lübower Nachbarn an. Von der Gemeinde Ventschow steht ein politisches Votum aus.

Kiesabbau der Otto Dörner GmbH in Pinnow bei Schwerin © Thomas Naedler Foto: Thomas Naedler
Kiesabbau der Otto Dörner GmbH in Pinnow bei Schwerin
Votum der Gemeinden nicht bindend

Auch wenn die Lübower und die Jesendorfer sich in ihren Kommunalparlamenten gegen die Deponie entschieden haben, bedeutet das nicht das Aus für das Projekt. Übergeordnete Behörden, wie das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt, sind für die Genehmigung zuständig. Sie müssen die Stellungnahmen der Gemeinden lediglich in ihre Überlegungen "einbeziehen". Die "Otto Dörner Kies und Umwelt GmbH" betreibt auch das Kieswerk in Pinnow bei Schwerin und steht dort mit Plänen zur Erweiterung in der Kritik - und wegen des Lärms, den die Fördermaschinen ganz in der Nähe des Dorfes verursachen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.10.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Beschäftigte der Deutschen Post steht mit einer Fahne der Gewerkschaft Verdi vor der Deutsche-Post-DHL-Niederlassung im Stadtteil Anderten. © picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Deutsche Post: Eintägiger Warnstreik in MV

Briefe und Pakete werden heute in weiten Teilen des Landes nicht ausgeliefert. Nur in einem Landkreis erfolgt die Zustellung. mehr

NDR MV Highlights

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr