Stand: 25.02.2020 06:03 Uhr

Behelfsbrücke auf A20 bei Tribsees gesperrt

An der abgesackten Autobahn A20 beginnt der Bau der Ersatzbrücke. © NDR Foto: David Pilgrim
Wegen Wartungsarbeiten wird die Behelfsbrücke über die A20 heute gesperrt. (Archivbild)

Auf der A20 wird heute die Behelfsbrücke bei Tribsees gesperrt. Grund sind turnusmäßige Unterhaltungsarbeiten. Die Autobahn wird zwischen den Anschlussstellen Tribsees und Bad Sülze in der Zeit von 8 bis 16 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Laut Verkehrsministerium müssen an den stählernen Brückensegmenten Schrauben nachgezogen werden, die die stählernen Segmente miteinander verbinden. Zudem würden die Schutzplanken gewartet.

Umleitungen eingerichtet

Wer in Richtung Stettin fahren will, muss ab Bad Sülze die Landesstraßen 23 und 19 zur Anschlussstelle Tribsees nutzen. In der Gegenrichtung führt die Umleitung von Tribsees über die L19 und B110 nach Sanitz. Diese Umleitungen sind nach Angaben des Verkehrsministeriums ausgeschildert. Im Herbst 2017 war die im Trebeltal gebaute Autobahn eingebrochen. Voraussichtlich Ende 2023 soll die neue Brücke stehen.

Weitere Informationen
Bagger stehen bereit zum Rückbau des Straßendammes an dem zerstörten Teilstück der Autobahn 20 bei Tribsees. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Autobahn 20: Wenn eine Straße im Boden versinkt

Auf der Autobahn 20 bei Tribsees ist im Herbst 2017 ein riesiges Loch aufgeklafft. Die Autobahn wurde komplett gesperrt. Die Sanierung wird Jahre dauern. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.02.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Weihnachtsbaum wird in ein Netz eingerollt. © Fotolia.com Foto: Pixelmixel

Regional im Trend: Forstämter verkaufen Weihnachtsbäume

Den Auftakt macht das Stadtforstamt Rostock, die anderen Forstämter folgen in den kommenden Tagen. mehr

Die Rostocker Wissenschaftlerin Isabella Kratzer steht vor einem Boot und präsentiert ihr Spezialnetz mit kleinen Plastikkugeln. © Franziska Drewes Foto: Franziska Drewes

Perlen sollen Schweinswale vor Fischernetzen warnen

Die Idee der Rostocker Wissenschaftlerin Isabella Kratzer könnte Schweinswale vor dem Tod in Stellnetzen retten. mehr

Legehennbetrieb in Lärz © NDR.de Foto: Peter Schmidt

Vogelgrippe in Lärz: Alle 29.000 Legehennen sind getötet

In dem Betrieb an der Seenplatte wird laut Veterinäramt nun mit der Reinigung und Desinfektion der Ställe begonnen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 181 neue Infektionen in MV, drei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt leicht auf jetzt 47,1. mehr