Stand: 10.09.2018 16:12 Uhr

Bauern hoffen auf gute Mostsaison

Bild vergrößern
Mostereien in Mecklenburg-Vorpommern rechnen mit einem guten Obstjahr. Die große Trockenheit wird sich bis in die kommende Saison auswirken, meinen Experten.

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Mostsaison in vollem Gange - viele Betreiber von Mostereien erwarten eine gute Bilanz. Viele Blüten, keine Spätfröste und genug Bestäuberinsekten - die Bedingungen für Obstbäume im Land sind 2018 eher günstig gewesen. Apfelbauern erwarten süße, säurearme Früchte.

Natur ist ihrer Zeit voraus

Die Ernte begann knapp drei Wochen früher als in anderen Jahren, wegen der Trockenheit sind Äpfel und Birnen recht klein geblieben, sie könnten aber besonders aromatisch sein, sagen Experten. Allerdings: Wenn Bäume nicht gegossen werden konnten, dann fehlt es den Früchten an Masse, sagen die Moster - dann wird es auch kein Spitzenjahr.

Kommerzielle rechnen mit "normaler Ernte"

In Mecklenburg-Vorpommern werden Fruchtsäfte unter anderem bei Sonnländer in Rostock, in der Satower Mosterei und bei WeserGold in Dodow im Kreis Ludwigslust-Parchim produziert. Bei WeserGold hofft man auf eine "normale Ernte", sagte der Leiter Mostobstanbau, Michael Paul NDR 1 Radio MV. Die Trockenheit habe vor allem den Bäumen auf leichten Sandböden zu schaffen gemacht, da seien die Äpfel sehr klein. Der Betrieb bewirtschaftet 800 Hektar, unter anderem mit Pflaumen und Johannisbeeren – der Großteil sind Apfelplantagen. Mitte Juni habe man die Erträge geschätzt, 20.000 bis 25.000 Tonnen Äpfel wären für die Saftproduktion in diesem Jahr wünschenswert, heißt es.

Trockenheit wirkt sich auf kommende Saison aus

Obstbäume bilden ihre Blüten für die kommende Saison bereits im Juli aus. Das vergangene Obstjahr war eine große Enttäuschung, da gab es Frost im Frühling, es hat viel geregnet, in vielen Regionen gab es Ernteausfälle bis zu 90 Prozent. Da haben die Bäume sehr viel Kraft in neue Blüten für 2018 gesteckt. In diesem Jahr war es im Juli besonders heiß, die Bäume waren voller Früchte und hatten so wenig Kraft, um neue Blüten zu bilden. Im kommenden Jahr wird es Experten zufolge also auf jeden Fall weniger Obst geben - auch der Stress, den die Bäume durch die große Trockenheit hatten, wird sich dann auswirken, heißt es.  

Tipp aus der Mosterei: Pflückreife beachten

Kleingärtner sollten mit dem Pflücken nicht zu lange warten, wenn die grüne Grundfarbe der Äpfel zu gelb wechselt, dann ist das der richtige Zeitpunkt für die Mosterei. Wer den Apfel am Baum in die Hand nimmt, leicht dreht - nicht zieht - und ihn dann leicht abbekommt, hat einen pflückreifen Apfel.

Weitere Informationen

Apfelernte im Land beginnt früher

Die Apfelanbauer im Land erwarten in diesem Jahr eine frühe Ernte. Demnach wird das Pflücken fast zwei Wochen früher beginnen als üblich. Wegen der Dürre seien die Äpfel aber eher klein. mehr

Äpfel richtig ernten und haltbar machen

Bald ist es Zeit für die Apfelernte. Doch woran erkennt man, ob die Früchte reif sind? Wer große Mengen hat, kann die Äpfel einlagern oder zu Saft verarbeiten lassen. mehr

Sommerschnitt bei Apfelbäumen im August

Viele freuen sich auf die Apfelernte im eigenen Garten. Wer den Reifeprozess der Früchte beschleunigen möchte, sollte die Bäume beschneiden und kleine Früchte entfernen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.09.2018 | 05:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:52
Nordmagazin

Graal-Müritz: Sommerhitze im Herbst

18.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:31
Nordmagazin

Wohin führt die digitale Landwirtschaft?

18.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
05:56
Nordmagazin

Immer noch zu wenig Pfleger

18.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin