Stand: 18.01.2020 09:41 Uhr

Barther Bodden: Schilfrohrernte hat begonnen

An der Barthe in Vorpommern sind Reetdachdecker mit einer großen Spezialmaschine bei der Schilfrohrernte. © dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck
Die Zingster Reetverarbeiter gehören zu den letzten Dachdeckern im Land, die das Rohr noch selbst ernten.

Mit einer Verspätung von mehreren Wochen hat am Barther Bodden die traditionelle Schilfrohrernte begonnen. Schuld an der Verzögerung war das schlechte Wetter in den vergangenen Wochen, sagte der Zingster Rohrdachdecker Andreas Geldschläger. Es habe insgesamt zu viel geregnet. Das Rohr müsse trocken sein, wenn es gemäht werden soll, sonst drohe es später zu faulen. Dass es viel zu warm im Vergleich zu den Vorjahren ist, schade dem Schilfrohr allerdings nicht.

Schlechtes Wetter als Grund für den Verzug

Eine Folge der Verzögerung sei, dass es nun möglicherweise zeitlich knapp wird, die insgesamt mehr als 15 Hektar Fläche entlang des Boddens zu mähen. Wegen des Natur- und Tierschutzes dürften die Flächen nur bis zum 28. Februar betreten und das Reet geerntet werden. Danach beginnt die Schonzeit für Brutvögel. In diesem Jahr ist das Reet kürzer als sonst, was möglicherweise am recht trockenen Sommer liegt. Die Qualität ist aber auch in diesem Jahr gut. Die Pflanzen seien aktuell bis zu zwei Meter hoch. Geldschläger geht davon aus, in diesem Jahr rund 20.000 Bünde Reet ernten zu können.

Immer mehr Reet-Importe aus Fernost

Andreas Geldschläger gehört nach eigenen Angaben zu den letzten Dachdeckern im Land, die das Rohr noch selbst ernten. Das heimische Rohr werde meist durch Importe aus Polen, Ungarn, Russland oder auch China ersetzt. Häuser mit einem Reetdach gehören seit Jahrhunderten zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Das dazugehörige Schilfrohr wächst entlang der Boddengewässer. Das Eindecken von Dächern mit Reet ist eine der ältesten Techniken beim Hausbau. Die ersten nachgewiesenen Rohrdächer hat es bereits um 4000 v. Chr. gegeben.

Weitere Informationen
An schönen Sommertagen arbeitet Reetdachdecker Stefan Rolinski von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Er muss die Zeit wieder hereinholen, die er an Regentagen verliert. Denn bei Nässe kann er kein Reet verarbeiten. © NDR/Hans Tanz

Mut und Leidenschaft fürs alte Handwerk

Traditionelle Handwerksberufe drohen auszusterben. Dennoch trauen sich vier junge Leute ins alte Handwerk einzusteigen. Bildergalerie

Landschaft bei Wustrow auf Fischland. © NDR Foto: Frank Hojenski aus Rostock

Die Naturlandschaft von Fischland-Darß-Zingst

Fischland-Darß-Zingst ist eine der schönsten Küstenregionen Mecklenburg-Vorpommerns: mit langen Sandstränden, einem großen Kiefernwald und malerischen Reetdachhäusern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 17.01.2020 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Eine Mine schlummert auf dem Meeresboden. © Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund Foto: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund

Grundminen nahe der Kadetrinne werden gesprengt

Die erste von zwei britischen Minen soll gegen 11 Uhr gezündet werden. mehr

Ein Frachtschiff liegt im Rostocker Seehafen. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Päckchen, Karten, Tannen und Gottesdienst für Seeleute

Die Rostocker Seemannsmission bemüht sich, den Seeleuten im Hafen zu helfen - besonders in der Weihnachtszeit. mehr

Ein privater Sicherheitsdienst steht vor der Unimedizin Greifswald © dpa Foto: Stefan Sauer

Unimedizin Greifswald verklagt eigenen Ex-Finanzchef

Die Unimedizin Greifswald hat ihren ehemaligen Finanzvorstand Gotal verklagt. Es geht um Schadenersatz in Millionenhöhe. mehr