Stand: 01.06.2020 11:24 Uhr

Barth: Kind bei schwerem Autounfall gestorben

Ein Rettungswagen an einem Unfallort. © TeleNewsNetwork
Vier Erwachsene sind bei dem Unfall südlich von Barth schwer verletzt worden, für ein dreijähriges Kind kam jede Hilfe zu spät (Symbolbild).

Bei einem schweren Autounfall auf der Landstraße südlich von Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist ein dreijähriges Kind ums Leben gekommen. Vier Menschen wurden zudem schwer verletzt. Nach ersten Polizeiangaben ereignete sich der Unfall am Sonntagnachmittag nach einem missglückten Überholmanöver.

Autofahrer konnten einander nicht mehr ausweichen

Ein 56 Jahre alter Autofahrer aus Barth war aus Richtung Löbnitz kommend in den Gegenverkehr gefahren. Dabei hat er laut Polizei den entgegenkommenden Wagen eines 44-Jährigen aus der Region Anklam übersehen. Keiner der beiden Autofahrer konnte ausweichen, die beiden Wagen stießen frontal zusammen. Der 44-Jährige und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt. Ein dreijähriges Mädchen konnte zunächst noch von einem Notarzt wiederbelebt werden, es starb dann aber noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. Der 56-Jährige und seine Beifahrerin kamen schwer verletzt ins Krankenhaus.

Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr

Die Feuerwehr war nach dem Unfall mit einem Großaufgebot vor Ort. Etwa 35 Feuerwehrleute, Notärzte mit mehreren Rettungswagen und insgesamt vier Rettungshubschraubern waren im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen, zudem mehrere Streifenwagen der Polizei. Die Landstraße war vom Nachmittag bis zum Abend fünf Stunden lang voll gesperrt. Kriminalpolizei und Sachverständige der Dekra ermitteln nun, wie genau es zu dem Unfall kommen konnte.

Weitere Informationen
Drei Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem brennenden Komposthaufen. © NDR Foto: Stefan Rampfel

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.06.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mund-Nasen-Schutz hängt in einer Schulklasse. © imago images / Michael Weber

Abiprüfungen werden um zehn Tage verschoben

Die Prüfungen beginnen am 23. April. Das Bildungsministerium will außerdem den Notendruck reduzieren. mehr

Ein Balkendiagramm vor dem Schweriner Schloß. © Fotolia Foto: Mapics

Wahltrend sieht SPD mit Vorsprung im Landtagswahlkampf

Würde Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag den Landtag wählen, läge die SPD trotz leichter Verluste noch vor der CDU. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 21. Januar

Corona in MV: 274 Neuinfektionen, vier weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden erneut im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte registriert. mehr

Eine Mutter klingelt mit zwei Kindern an einer Tür. © picture alliance/dpa Foto: Uwe Zucchi

Ludwigslust-Parchim: Notbetreuung in Schulen und Kitas

Kitas und Schulen bieten Notbetreuung für Kinder an, deren Eltern in "wichtigen" Berufen arbeiten. mehr