Ein Intensivpfleger arbeitet auf einer Intensivstation eines Krankenhauses an einer an Covid-19 erkrankten Patientin. © dpa Foto: Kay Nietfeld

Barmer: Infektionen mit Krankenhauskeimen in Corona-Zeiten gestiegen

Stand: 07.12.2021 18:09 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich im vergangenen Jahr mehr als 12.600 Patienten mit Krankenhauskeimen infiziert. Das geht aus dem neuesten Krankenhausreport der Barmer hervor. Die Zahlen sind höher als in Zeiten vor der Corona-Pandemie.

Die Krankenkasse hat Daten ihrer Versicherten ausgewertet und hochgerechnet. Dabei wurde festgestellt: Im Zusammenhang mit Krankenhauskeimen gab es landesweit mindestens 600 Infektionen und 25 Todesfälle mehr als in Zeiten vor der Corona-Pandemie - obwohl die Hygieneregeln verschärft und deutlich weniger Patienten in den Krankenhäusern behandelt wurden. Hauptgründe für diese Entwicklung waren laut Barmer die starke körperliche und psychische Belastung des Krankenhausspersonals.

Barmer fordert: Hygienestandards verbessern

So sei die Versorgung von Covid-Patienten sehr zeit- und personalaufwendig, Schutzmaterial habe gefehlt und es habe zudem viele Personalausfälle gegeben. Als Konsequenz fordert die Barmer, dass die Hygienestandards in Krankenhäusern verbessert und regelmäßig überprüft werden müssten. Infektionen mit Krankenhauskeimen führen häufig zu Komplikationen. Rund 15.000 Menschen in Deutschland sterben jährlich daran. Die Infektionen verursachen auch zusätzliche Kosten in Höhe von rund eineinhalb Milliarden Euro.

Weitere Informationen
Zahlreiche Menschen demonstrieren in der Flensburger Innenstadt gegen Corona-Maßnahmen der Regierung. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Corona-News-Ticker: Demos in SH mehrheitlich aus bürgerlichem Spektrum

Laut Verfassungsschutz SH versuchen aber vereinzelte Extremisten Einfluss auf die Proteste zu nehmen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 19. Januar 2022. © NDR

Corona in MV: 2.505 Neuinfektionen - sieben weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt in Mecklenburg-Vorpommern bei 608,4. Experten hatten wegen der Omikron-Variante mit einem massiven Anstieg gerechnet. mehr

EIne Trompete liegt auf dem Boden auf dem Schatten eines Trompetenspielers. © photocase Foto: David-W

Umsatzeinbußen in der Kulturbranche durch Corona-Pandemie

Die Kultur- und Kreativbranche hat durch die Corona-Pandemie in Deutschland mehr Umsatzeinbußen als der Tourismussektor. mehr

"Abstand halten" steht auf einem Schild in einer Straße in Kopenhagen. © picture alliance/dpa Foto: Nick Potts

Omikron: So gehen die Nachbarländer damit um

Dänemark lockert trotz hoher Inzidenzwerte einige Corona-Regeln, in Polen ist der Corona-Expertenrat zurückgetreten und Österreich plant eine Impfpflicht. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 07.12.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Spieler können einen Treffer von Leipzigs Yussuf Poulsen nicht verhindern. © IMAGO / Jan Huebner

Aus im DFB-Pokal: Hansa Rostock (fast) chancenlos gegen RB Leipzig

Die größtenteils neu formierte Hansa-Mannschaft verlor verdient beim Erstligisten RB Leipzig mit 0:2 (0:1). Der Fokus liegt nun wieder auf der Liga. mehr