Stand: 22.03.2020 11:50 Uhr

Bahnverkehr wird wegen Corona-Pandemie ausgedünnt

Eine Regionalbahn fährt auf der Strecke zwischen Hamburg und Lübeck um eine Kurve © Imago / Chris Emil Janßen Foto: Chris Emil Janßen
Die Regionalexpress-Linien von und nach Stralsund werden reduziert. (Themenbild)

Der Bahnverkehr in Mecklenburg-Vorpommern wird aufgrund der Corona-Lage auf einzelnen Strecken eingeschränkt. Laut Verkehrsministerium sind von Dienstag an zunächst zwei Verbindungen von und nach Stralsund betroffen.

Weniger Züge nach Berlin und Neustrelitz

Der Regionalexpress zwischen Neustrelitz und Stralsund fährt dann nur noch alle zwei Stunden. Bisher habe es teilweise einen Ein-Stunden-Takt gegeben, so das Ministerium. Die sogenannten Verdichterzüge seien nun gestrichen worden. Außerdem gibt es von Dienstag an Einschränkungen auf der Strecke Berlin-Stralsund: Der Zug von Stralsund nach Berlin um 4.05 Uhr beziehungsweise von Pasewalk um 5.18 Uhr falle aus, in der Gegenrichtung der Zug von Angermünde nach Pasewalk um 23.40 Uhr.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt eine Party in einer Disco. © picture-alliance Foto: Felix Kästle

Corona-News-Ticker: Gericht kippt Schließung von Clubs und Shisha-Bars

Das OVG Lüneburg urteilte, dass Schließungen ab einer Inzidenz von zehn nicht verhältnismäßig seien. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Weitere Streichungen nicht ausgeschlossen

Die Einschränkungen gelten laut Verkehrsministerium zunächst bis zum 19. April. Weitere Zugstreichungen für die kommenden Tage und Wochen seien aufgrund der fortschreitenden Epidemie nicht auszuschließen.

Weitere Informationen
Zwei Polizisten stehen mit dem Rücken zur Kamera auf einer straße. Sie tragen gelbe Polizeiwarnwesten und ihnen kommt ein Pkw entgegen.

Einreisekontrollen durchbrochen: Ermittlungen gegen Autofahrer

Seit Beginn der Einreisekontrollen der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern sind mehr als 700 Autos abgewiesen worden. Zwei Fahrer durchbrachen die Kontrollen. Gegen sie wird nun ermittelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.03.2020 | 12:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Spritze mit einer Beschriftung im Hintergrund "Sputnik V" © picture alliance / ZUMAPRESS Foto: Thiago Prudencio

Corona-Chefberater rät Schwesig von Sputnik V ab

Die Vorverhandlungen der Landesregierung von MV über den Ankauf des Corona-Impfstoffs mit Russland laufen jedoch weiter. mehr