Stand: 22.03.2020 11:50 Uhr

Bahnverkehr wird wegen Corona-Pandemie ausgedünnt

Eine Regionalbahn fährt auf der Strecke zwischen Hamburg und Lübeck um eine Kurve © Imago / Chris Emil Janßen Foto: Chris Emil Janßen
Die Regionalexpress-Linien von und nach Stralsund werden reduziert. (Themenbild)

Der Bahnverkehr in Mecklenburg-Vorpommern wird aufgrund der Corona-Lage auf einzelnen Strecken eingeschränkt. Laut Verkehrsministerium sind von Dienstag an zunächst zwei Verbindungen von und nach Stralsund betroffen.

Weniger Züge nach Berlin und Neustrelitz

Der Regionalexpress zwischen Neustrelitz und Stralsund fährt dann nur noch alle zwei Stunden. Bisher habe es teilweise einen Ein-Stunden-Takt gegeben, so das Ministerium. Die sogenannten Verdichterzüge seien nun gestrichen worden. Außerdem gibt es von Dienstag an Einschränkungen auf der Strecke Berlin-Stralsund: Der Zug von Stralsund nach Berlin um 4.05 Uhr beziehungsweise von Pasewalk um 5.18 Uhr falle aus, in der Gegenrichtung der Zug von Angermünde nach Pasewalk um 23.40 Uhr.

Weitere Informationen
Zwei Schüler mit Schutzmasken sitzen im Klassenraum. (Themenbild) © picture alliance Foto: Jonas Güttler

Corona-Ticker: Nach Herbstferien Maskenpflicht in SH-Schulen

Ab der fünften Klasse müssen Schüler für zwei Wochen auch im Unterricht Masken tragen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Weitere Streichungen nicht ausgeschlossen

Die Einschränkungen gelten laut Verkehrsministerium zunächst bis zum 19. April. Weitere Zugstreichungen für die kommenden Tage und Wochen seien aufgrund der fortschreitenden Epidemie nicht auszuschließen.

Weitere Informationen
Paulskirche von Schwerin © NDR Foto: Tilmann Fründt aus Schwerin

Coronakrise: Kirchen bieten Online-Gottesdienste an

Die Glaubensgemeinden in Mecklenburg-Vorpommern bauen im Internet ein Ersatzangebot für die üblichen Gottesdienste auf. Diese sind wegen des Coronavirus vorerst untersagt. mehr

Ein Mitarbeiter eines Labors hält einen Ständer mit diversen Abstrichröhrchen in den Händen. © dpa Foto: Felix Kästle

Rostock testet vorsorglich auf Coronavirus

Besonders gefährdete Arbeitskräfte wie Pflegekräfte und Feuerwehrleute werden in Rostock vorsorglich auf das Coronavirus getestet. Gegebenenfalls sollen sie frühzeitig aus dem Betrieb genommen werden. mehr

Rostock: Der Arzt Dr. Micha Löbermann steht in Schutzkleidung in der Abteilung für Tropenmedizin, Infektionskrankheiten und Sektion Nephrologie am Zentrum für Innere Medizin der Universitätsmedizin Rostock in einem speziell vorbereiteten Zimmer, in dem mögliche Covid-19-Patienten untergebracht und behandelt werden. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Coronavirus: Krankenhäuser in MV fordern mehr Geld vom Bund

Die Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern üben scharfe Kritik am Gesetzentwurf des Bundes zur Finanzierung der Coronakrise. Die vorgesehenen Gelder reichten bei Weitem nicht aus, so ein Vorwurf. mehr

Senior übergibt einem Täter Geld an der Haustür © imago images

Betrüger versuchen Coronakrise auszunutzen

Polizei und Verbraucherschutzzentralen warnen vor Kriminellen, die die Coronakrise für ihre Zwecke nutzen. So haben sich Betrüger in Schutzanzügen als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgegeben. mehr

Zwei Polizisten stehen mit dem Rücken zur Kamera auf einer straße. Sie tragen gelbe Polizeiwarnwesten und ihnen kommt ein Pkw entgegen.

Einreisekontrollen durchbrochen: Ermittlungen gegen Autofahrer

Seit Beginn der Einreisekontrollen der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern sind mehr als 700 Autos abgewiesen worden. Zwei Fahrer durchbrachen die Kontrollen. Gegen sie wird nun ermittelt. mehr

Trotz Sonnenschein sind nur wenige Spaziergänger am Ostseestrand unterwegs. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Coronavirus: Das öffentliche Leben in MV flaut ab

Verwaiste Innenstädte, leere Strände, aber viel Betrieb in Baumärkten: Das öffentliche Leben in Mecklenburg-Vorpommern verlagert sich in der Coronakrise vermehrt in die eigenen vier Wände. mehr

.

Usedom: Einheimische in Sorge um Corona-Ausbreitung

Auf der Ferieninsel Usedom steigt die Nervosität wegen des Coronavirus. Das haben auch Urlauber zu spüren bekommen. Eine Bürgermeisterin fordert Maßnahmen vom Innenministerium. mehr

Chemische Strukturformel, der Schriftzug "Covid-19" und Tabletten © colourbox Foto: eamesBot

Coronakrise MV: Mediziner vorsichtig optimistisch

Angesichts der Corona-Neuinfektionen zeigen sich Ärzte in MV vorsichtig optimistisch. Demnach haben sich in dieser Woche weniger Menschen infiziert als noch vergangene Woche. mehr

Blick auf den Rücken eines älteren Mannes, der an einer Supermarktkasse steht und seinen Einkauf bezahlt.

Viele Supermärkte in MV wollen sonntags nicht öffnen

Im Zuge der Maßnahmen gegen das Coronavirus ist in Mecklenburg-Vorpommern das Sonntagsverkaufsverbot aufgehoben worden. Die meisten Ketten wollen trotzdem sonntags nicht öffnen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.03.2020 | 12:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schulkinder stehen an den geöffneten Fenstern ihres Klassenraumes © picture alliance/KEYSTONE Foto: ALESSANDRO DELLA VALLE

Corona: Lüften und Fiebermessen an Schulen in MV

Mecklenburg-Vorpommern verschärft nach den Oktoberferien die Hygieneregeln an Schulen. mehr

Eine Person arbeitet im Labor an einem Test © Colourbox

MV: 16 neue Corona-Infektionen, 1.196 insgesamt

Bis Mittwochnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern 16 weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. mehr

Krane stehen auf dem Gelände der MV-Werft in Rostock-Warnemünde © dpa picture alliance Foto: Jens Büttner, dpa

Ringen um Werften-Rettung geht in die Verlängerung

Ob die MV-Werften unter den sogenannten Corona-Rettungsschirm des Bundes schlüpfen können, ist weiter unklar. mehr

In einem Wald bei Rüting wurde Weltkriegsmunition entdeckt. © Polizei Wismar Foto: Polizei Wismar

TNT und Weltkriegswaffen bei Rüting sichergestellt

Ein Spaziergänger hat den Fund im Wald entdeckt. Offenbar hatten Hobby-Sucher die Waffen freigelegt und liegengelassen. mehr