Grüne Wiese vor einem See, an der Seite ein Holzsteg mit Leiter.

Krankheitsfälle am Tiefen Ziest weiter rätselhaft

Stand: 20.07.2021 14:46 Uhr

Die Vorfälle an dem See Tiefer Ziest bei Lalendorf im Landkreis Rostock geben weiter Rätsel auf. Am Wochenende waren 19 Kinder erkrankt, nachdem sie im See gebadet hatten.

Die Kinder klagten über Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Die Eltern meldeten sich daraufhin bei der Polizei, diese alarmierte den Bürgermeister der Gemeinde Lalendorf, zu der der See gehört, und das Gesundheitsamt des Landkreises. Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass Zerkarien, also die Larven von Saugwürmern, und die so genannten Blaualgen nicht die Ursache für die Erkrankung der Kinder sind. Möglicherweise handele es sich um Fäkalkeime, aber das werde derzeit noch untersucht, teilt der Landkreis Rostock mit.

Auch Lebensmittelvergiftung wird ausgeschlossen

Somit ist der Grund für die Erkrankung der Mädchen und Jungen weiter völlig unklar. Die Kinder litten unter Erbrechen, Durchfall und Fieber. Zwei von ihnen liegen im Krankenhaus. Die Kinder gehörten nicht zu einer Gruppe, und auch eine gemeinsame Lebensmittelvergiftung könne der Landkreis ausschließen, teilt eine Sprecherin mit. Unklar ist auch, warum nur Kinder erkrankten, obwohl auch Erwachsene in dem See gebadet haben. Das Gewässer ist derzeit gesperrt.

Der Tiefe Ziest ist ein 45 Hektar großer See zwischen den Orten Lalendorf und Vietgest im Landkreis Rostock.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.07.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der deutsche Achter im Rudern mit der Silbermedaille. © dpa-bildfunk

Silber für Deutschland-Achter mit Schweriner Schlagmann

Der Deutschland-Achter mit dem Schweriner Schlagmann Hannes Ocik hat bei den Olympischen Spielen Silber gewonnen. Freunde und Familie fieberten mit. mehr