Stand: 12.11.2018 19:53 Uhr

BMV und Freie Wähler: Parteienbündnis in MV?

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Bild vergrößern
Die vier ehemaligen Abgeordneten der AfD erwägen offenbar eine Fusion mit den Freien Wählern in MV.

In Mecklenburg-Vorpommern bahnt sich möglicherweise ein neues Parteienbündnis an. Die Landtagsfraktion Bürger für Mecklenburg-Vorpommern (BMV) und die Freien Wähler im Land planen offenbar eine Allianz. Der Fraktionschef der BMV, Bernhardt Wildt, bestätigte auf Anfrage von NDR 1 Radio MV Gespräche. Er kenne den Vorsitzenden der Freien Wähler, Gustav Graf von Westarp, gut. Man treffe sich regelmäßig. Beide Parteien würden um die gleiche Wählerschaft kämpfen, beide hätten bürgernahe Ziele. Da erscheine eine Zusammenarbeit nur logisch, so Wildt.

BMV-Spitze lässt Fusion zunächst offen

Wie diese Kooperation aussehen könnte, dazu wollte sich Wildt noch nicht äußern. Auch der Vorsitzende der 40 Mitglieder zählenden BMV, Michael Bertram, hielt sich bedeckt. Es sei noch nichts spruchreif, am Montagabend sollte die Lage in einer Telefonkonferenz des Landesvorstands erörtert werden. Die BMV-Spitze schien bemüht, die Pläne noch wenig konkret erscheinen zu lassen.

Kommunalwahl Ende Mai 2019 als gemeinsames Ziel?

Offenbar aber drängt die Zeit: Beide Parteien haben den Termin der Kommunalwahl Ende Mai 2019 im Blick. Um die Chancen zu erhöhen, heißt es, wäre eine gemeinsame Liste unter dem Titel "Freie Wähler" möglicherweise durchschlagskräftiger. Wenn sich zudem die BMV-Fraktion im Landtag in einer Fusion mit den Freien Wählern "umtaufen" ließ, so die Gedankenspiele, hätte die stärkere gewordene Gruppierung auch gleich eine Landtagsvertretung.

Videos
03:12
Nordmagazin

Ein Jahr "Bürger für Mecklenburg-Vorpommern"

25.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin

Seit einem Jahr gibt es die Fraktion "Bürger für Mecklenburg-Vorpommern" im Landtag. Im Parlament sind sie angekommen, im Land noch auf dem Weg. Video (03:12 min)

Freie Wähler im Aufwind: Vorbild Bayern-Wahl

Wildt nannte die Freien Wähler in Bayern als Vorbild. Die hätten mit ihrem Erfolg bei den vergangenen Landtagswahlen die AfD kleingehalten. Das wolle auch seine Partei und das wollten auch die Freien Wähler. Wildt und seine drei Fraktionskollegen hatten sich im vergangenen September von der AfD-Fraktion abgespalten; als Grund nannten sie den rechtsextremen Kurs der AfD und ein menschlich schwer zu ertragenes Klima. Vom Vorsitzenden der Freien Wähler, Graf von Westarp, war zunächst keine Stellungnahme zu den Fusionsplänen zu bekommen.

Gericke verlässt Freie Wähler

Möglicherweise werden die Fusionspläne auch durch eine Personalie vorangebracht: Einer der wichtigsten Köpfe der Freien Wähler, der EU-Abgeordnete Arne Gericke aus Neubukow, hat die Vereinigung wieder verlassen. Er war zuvor in der Familienpartei aktiv und engagiert sich jetzt für ein - nach eigenen Angaben - "christliches Bündnis C". Seine Mitarbeiterin Ina-Maria Kwiatkowski ist als Pressesprecherin in die BMV-Fraktion gewechselt. Dieser Wechsel hat die Spekulationen um die Fusion noch einmal befeuert.

Weitere Informationen

Ein Jahr im Landtag: BMV zieht Bilanz

Seit einem Jahr gibt es die Fraktion "Bürger für Mecklenburg-Vorpommern" im Landtag. Ihre Pressemitteilung zum Geburtstag überschrieb sie mit "Seit einem Jahr am Start: Die fröhliche Fraktion". mehr

Streit in der Union: BMV als CSU-Ableger bereit

Im Streit zwischen CDU und CSU sendet die Partei BMV eindeutige Signale nach Bayern. Die BMV stehe bereit, erster CSU-Landesverband außerhalb Bayerns zu werden, so Fraktionschef Wildt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.09.2018 | 17:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42
Nordmagazin