Stand: 25.05.2020 13:59 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Axtangriff in Güstrow: 36-Jähriger vor Gericht

Bild vergrößern
In Rostock muss sich ein Armenier wegen einer Axt-Attacke vor Gericht verantworten. Ein Urteil wird Mitte Juni erwartet. (Archivbild)

Ein 36-jähriger Armenier muss sich vor dem Landgericht Rostock wegen versuchter Tötung verantworten. Ihm wird vorgeworfen, einen Mann in Güstrow (Landkreis Rostock) mit einer Axt angegriffen zu haben. Zum Prozessbeginn machte der Angeklagte keine Angaben zu den Vorwürfen.

Opfer entgeht Attacke knapp

Laut Anklage soll er im Dezember vergangenen Jahres auf offener Straße mit erhobener Axt und auf sein Opfer losgelaufen sein und zugeschlagen haben. Den Kopf habe er nur knapp verfehlt, weil sich das Opfer rechtzeitig habe wegdrehen können, so die Staatsanwaltschaft. Die Axt soll der Angeklagte zuvor gestohlen haben.

Nebenbuhler rief Freundin des Angeklagten an

Bei dem Angegriffenen handelt es sich den Angaben zufolge um einen vermeintlichen Nebenbuhler, der die Freundin des Angeklagten angerufen haben soll. Dieser hatte seinen Angriff im Vorfeld mittels einer Whatsapp-Sprachnachricht beim späteren Opfer mit den Worten "Plötzlich werde ich deine Kopf spalten auf der Straße“ angekündigt. Der 36-Jährige sitzt seit vergangenem Dezember in Untersuchungshaft. Ein Urteil wird Mitte Juni erwartet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.05.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:00
Nordmagazin