Stand: 18.02.2020 06:30 Uhr

Auto und Viehanhänger überschlagen sich auf B104

Eine nächtliche Unfallwarnung bei einem Einsatz auf einem Fahrzeug der Polizei. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp
Missglücktes Überholmanöver mit Auto und Viehanhänger: Das Gespann landete im Graben. (Themenbild)

Ein Viehtransporter ist am Montagabend auf der B104 bei Alt Käbelich von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall zwischen Neubrandenburg und Woldegk verletzt, sechs der insgesamt 25 Kälber verendeten.

Radfahrer zu spät bemerkt

Der 33-jährige Fahrer hatte mit seinem Gespann ein anderes Auto überholt. Beim Wiedereinscheren bemerkte er Polizeiangaben zufolge ein entgegenkommendes Fahrrad zu spät und lenkte offenbar zu stark ein. Das Gespann aus Auto und Viehanhänger schaukelte sich hoch, kam ins Schleudern und überschlug sich. Der Unfallfahrer wurde verletzt ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht. Der Radfahrer entfernte sich vom Unfallort.

Polizei sucht Zeugen

43 Feuerwehrleute und Mitarbeiter des zuständigen Veterinäramtes waren bei der Bergung im Einsatz. Die Bundesstraße musste für zweieinhalb Stunden gesperrt werden. Es entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden von rund 41.000 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen, die unter anderem Angaben zum Radfahrer machen können.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.02.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Schiffbauhalle der MV Werften in Stralsund. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV-Werften: Weiter keine Details zu möglichen Entlassungen

Das Land Mecklenburg-Vorpommern steht weiter hinter der Werftengruppe, die auf Hunderte Millionen Euro an Staatshilfen hofft. mehr

Archivbild: Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig steht an einem Pult mit Mikrofonen, rechts neben ihr die Flagge des Landes. © NDR Foto: NDR

Corona: Kein längerer Teil-Lockdown in MV?

Der Teil-Lockdown soll erneut verlängert werden. Ob dies auch für Mecklenburg-Vorpommern gelten wird, steht noch nicht fest. mehr

Fähre der Stena Line im Hafen Rostock © picture alliance Foto: Jens Büttner/dpa

Fährreederei Stena Line verlegt Sitz von Rostock nach Hamburg

Die Fähre "Mecklenburg-Vorpommern" soll künftig unter schwedischer Flagge fahren. Der Routenbetrieb Rostock-Trelleborg läuft weiter. mehr

In der Dunkelheit stehen mehrere Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht auf einer breiten Straße. Feuerwehrleute arbeiten an einem beschädigten Kleinwagen. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

Unfall mit Schwerverletztem - Ursache illegales Autorennen?

Drei Menschen sind bei dem Unfall in Rostock verletzt worden - einer davon schwer. mehr