Stand: 07.12.2018 14:32 Uhr

Aus für "Jedermann"-Aufführungen in Wismar

Die Klassikertage in Wismar werden nicht fortgesetzt. Wie der Vereinsvorsitzende, Ralf Lorber, am Freitag im Gespräch mit NDR 1 Radio MV sagte, konnte der Verein "Festspiele Wismar" die Kosten nicht mehr decken. Damit hat der Verein nach fünf Spielzeiten keine Zukunft mehr.

Aus trotz öffentlicher Förderung

Die sogenannten Klassikertage hatten sich vor allem über Sponsoren, Ticketverkäufe und einer Landesförderung von 25.000 Euro pro Jahr getragen. Mehr finanzielle Unterstützung von Unternehmen aus der Region wäre wünschenswert gewesen, ergänzte Lorber. Auch die Stadt hatte personell und finanziell geholfen. Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) drückte sein Bedauern aus. Das seien hochwertige Veranstaltungen gewesen, so Beyer.

Theater war gleichzeitig Inklusionsprojekt

Noch im Sommer hatte der Verein zufriedenstellende Besucherzahlen verkündet. Gut 5.000 Zuschauer sahen die Stücke "Der Drache" und "Jedermann" in der St. Georgenkirche. Die Theaterstücke der Klassikertage waren zugleich ein Inklusionsprojekt: Bei den Vorführungen haben Menschen mit Handicap gemeinsam mit den Profis auf der Bühne gestanden.

Weitere Informationen

Welterbe Wismar: Hafenflair und Backstein

Alte Giebelhäuser, drei monumentale Kirchen, ein stimmungsvoller Hafen: Wer durch die alte Hansestadt Wismar bummelt, versteht, warum sie zum Weltkulturerbe gehört. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 07.12.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:13
Nordmagazin