Stand: 12.09.2020 15:16 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Anti-Graffiti-Aktionstag in Rostock

Ein Jugendlicher im Schutzanzug muss im Rahmen von Sozialstunden Graffiti-Schmierereien unter der S-Bahn-Unterführung in Rostock entfernen. © ndr.de Foto: Sylvio Kaczmarek
"Anti-Graffiti-Aktionstag" in Rostock: Ein Jugendlicher im Schutzanzug muss im Rahmen von Sozialstunden Graffiti-Schmierereien in der S-Bahn-Unterführung entfernen.

Vier Jugendliche mussten am Sonnabend in Rostock Graffiti-Schmierereien an einer S-Bahn-Unterführung entfernen. Die Heranwachsenden leisteten damit ihre auferlegten Sozialstunden ab, denn an anderen Wänden in der Stadt hatten sie selbst mit Farbdosen mehrere Schriftzüge gesprüht. Das Ganze passiert im Rahmen des "Anti-Graffiti-Aktionstag", den es in Rostock seit 2014 gibt, organisiert vom Kommunalen Präventionsrat.

VIDEO: Aktionstag: Anti-Graffiti-Projekt in Rostock (3 Min)

700 Anzeigen und über 250.000 Euro Schäden pro Jahr

Allein in der Hansestadt gehen jährlich bei der Polizei etwa 700 Anzeigen mit einer Gesamtschadenssumme von mehr als 250.000 Euro ein. Dabei sind politisch motivierte Motive noch gar nicht berücksichtigt, so ein Polizeisprecher. Nach der Reinigung wird ein Schutzanstrich aufgetragen. Handwerkliche Unterstützung bekamen die vier Jugendlichen von einem professionellen Malerteam.

Weitere Informationen
Gebäude des Amtsgerichts in Pasewalk. © imago/BildFunkMV Foto: imago/BildFunkMV

Fünf Jahre Haft für gewalttätigen Sprayer

Eine Attacke auf einen Baumarktmitarbeiter, Diebstähle, Dutzende Graffitis: In Pasewalk ist ein 24-Jähriger zu insgesamt fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. mehr

Auf eine weiße Fassade ist mit schwarzer Farbe die Zahl 92 gesprüht. © Polizeiinspektion Ludwigslust Foto: Polizeiinspektion Ludwigslust

Hagenow sucht mit Belohnung nach Graffiti-Sprayern

In Hagenow tauchen derzeit immer neue Graffitis auf - oft mit dem gleichen Motiv. Der Bürgermeister befürchtet hohe Kosten und hat eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.09.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

An einem verunglückten Bus wird ein Abschleppseil angebracht. © Christopher Niemann Foto: Christopher Niemann

Spantekow: Schulbus kommt von Straße ab - Fahrer verletzt

Zwischen Spantekow und Anklam ist ein Schulbus am Montagmorgen gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer wurde verletzt. Die Schulkinder kamen mit dem Schrecken davon. mehr

Gelbes Fass mit der Aufschrift "radioaktiv" © picture alliance / dpa Foto: Jens Wolf

Atommüll-Endlager in MV? BGE stellt Zwischenbericht vor

Heute gibt die Bundesgesellschaft für Endlagerung geologisch geeignete Gebiete für ein Atommüll-Endlager bekannt. Auch in Mecklenburg-Vorpommern könnten Standorte infrage kommen. mehr

Das russische Verlegeschiff "Akademik Tscherski" liegt im Hafen von Sassnitz-Mukran. © NDR Foto: NDR

Gutachten: Nord-Stream-Sanktionen kein Völkerrechts-Verstoß

Die US-Sanktionsdrohungen im Zuge des Baus der Pipeline Nord Stream 2 sind nicht klar rechtswidrig. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags. mehr

Stau in Zinnowitz auf Usedom © dpa/Picture alliance Foto: dpa/Picture alliance

MV: Weitere Baustellen behindern den Verkehr

In Vorpommern und im mittleren Mecklenburg behindern weitere Baustellen den Verkehr. In der Region müssen Autofahrer wegen Vollsperrungen vielerorts Umleitungen fahren. mehr