Seehafen Rostock © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild

Anlage für "grünes" Ammoniak im Rostocker Hafen geplant

Stand: 24.11.2021 06:35 Uhr

300 Tonnen "grünes" Ammoniak für Düngemittel sollen künftig im Rostocker Hafen hergestellt werden. Unter dem Namen "HyTechHafen" sollen die nötigen Anlagen bis 2025 entstehen.

Im Rostocker Überseehafen soll "grünes" Ammoniak für die lokale Düngemittelproduktion hergestellt werden. In das Projekt "HyTechHafen" sollen bis zu 380 Millionen Euro fließen. Gut 300 Millionen Euro davon seien Fördermittel, sagte ein Hafensprecher dem NDR.

Ammoniakproduktion mit Offshorestrom

Im Hafen soll eine neu gegründete Gesellschaft bis 2025 eine Elektrolyse- und Ammoniaksynthese-Anlage bauen und betreiben. Genutzt werden soll Strom von Offshore-Windparks. Die entstehende Abwärme könnte zudem in das Fernwärmenetz der Stadt eingespeist werden. Gerechnet wird aktuell mit einer Jahresproduktion von rund 300 Tonnen grünen Ammoniaks, die in der lokalen Düngemittelherstellung eingesetzt werden.

Hafen soll Drehkreuz für grüne Energieträger werden

Partnerfirmen des Hafens sind dabei unter anderem Yara Rostock, EnBW, RheinEnergie und die Stadtwerke. Die Fördergenehmigung könnte laut Rostock Port im dritten Quartal des kommenden Jahres erteilt werden. Perspektivisch wolle der Hafen zu einem Drehkreuz werden, um grüne Energieträger zu erzeugen und zu verteilen, so Hafengeschäftsführer Jens Scharner. Das Projekt "HyTechHafen Rostock" gebe dafür die Initialzündung.

Weitere Informationen
Windräder drehen sich im Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 1 bei Borkum. © dpa Foto: Carmen Jaspersen

Deutsch-dänisches Offshore-Energieprojekt vereinbart

Die Verbindung ist von Vorpommerns Küste über Bornholm nach Seeland geplant und soll rund zwei Milliarden Euro kosten. mehr

Windparks Arkona © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Erster Offshore-Windpark ohne staatliche Förderung geplant

Das spanische Unternehmen Iberdrola plant den ersten Offshore-Windpark in der deutschen Ostsee ohne staatliche Förderung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 24.11.2021 | 07:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Offshore

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Drei Windräder stehen unter leicht bewölktem Himmel. © NDR Foto: Julius Matuschik

Gericht: Windrad bei Mühlen Eichsen muss genehmigt werden

Der Denkmalschutz kann den Bau nicht verhindern. Das hat das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommerns entschieden. mehr

NDR MV Highlights

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr