Stand: 23.10.2013 13:50 Uhr

Anklam will in altem Glanz erstrahlen

Stadtansicht von Anklam © dpa
Nach dem Zweiten Weltkrieg war Anklam zu 80 Prozent zerstört. (Archivbild)

Anklam soll wieder schöner werden. Dazu haben an der Ostseite des Marktes Abrissarbeiten alter Plattenbauten begonnen. In den kommenden Jahren sollen an gleicher Stelle neue Gebäude entstehen: Bürgerhäuser, die ähnlich aussehen sollen wie jene, die vor dem Zweiten Weltkrieg in Anklam standen, sagte die Geschäftsführerin der Anklamer Grundstücks- und Wohnungsverwaltung, Susanne Bluhm.

Plattenbauten auf Ruinen

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Stadt zu 80 Prozent zerstört. Die Wohnungsnot damals war groß. Viele Ruinen mussten abgerissen werden und Plattenbauten entstanden im Laufe der Jahre. Ziel der Baumaßnahmen ist es nun, die Innenstadt wieder im Glanz alter Zeiten erstrahlen zu lassen.

Allerdings werden die neuen Bürgerhäuser dabei auch modernen Ansprüchen entsprechen. Mit der Planung soll nun ein Architektenbüro aus Anklam beauftragt werden, so Bluhm weiter.

Weitere Informationen
Ein Foto des städtischen Museums in Anklam zeigt um 1946 die zerstörte Steinstraße von Anklam. © Museum Anklam Foto: Museum Anklam

Vor 70 Jahren: Als der Krieg nach Anklam kam

Am 9. Oktober 1943 wurde die vorpommersche Kleinstadt Anklam von US-Bombern angegriffen. 317 Menschen starben dabei. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 23.10.2013 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture-alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Schulen öffnen heute wieder - Was gilt im Land?

Heute öffnen die Schulen in vielen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns wieder im Regelbetrieb. Was müssen Sie beachten? mehr