Stand: 06.08.2018 16:42 Uhr

Anklam wieder Standort der Bereitschaftspolizei

Bild vergrößern
Mit der Stationierung werden 38 neue Stellen geschaffen. (Archivbild)

Im Polizeizentrum Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist wieder eine Einheit der Bereitschaftspolizei stationiert worden. Der 4. Einsatzzug der 2. Bereitschaftspolizei-Hundertschaft wurde von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) offiziell in Dienst gestellt. "Die Bereitschaftspolizei ist zurück in Anklam, und das ist auch gut so", sagte Caffier.

38 neue Stellen

Damit will die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern auch im östlichen Landesteil wieder mehr Präsenz zeigen. Bisher mussten Beamte aus Rostock nach Vorpommern zum Einsatz fahren, diese Fahrwege entfallen nun. Den Aufbau einer neuen Polizeieinheit in Anklam hatte die Landesregierung im Koalitionsvertrag festgelegt. Für den Einsatzzug der Bereitschaftspolizei-Hundertschaft sind 38 neue Stellen geschaffen worden.

Ehemaliger Zehnkämpfer als Chef

Die Polizisten kommen aus den Polizeidienststellen des Landes sowie als Absolventen von der Polizeischule Güstrow. Chef der neuen Einheit ist der ehemalige Zehnkämpfer des SC Neubrandenburg, Marcus Pallentin. Zu den Aufgaben der Einheit gehören unter anderem der Bäderdienst, Unfallaufnahmen und die Kriminalistätsbekämpfung. In den kommenden Tagen sollen die Umbauarbeiten der neuen Räume abgeschlossen werden.

Im Frühjahr 2003 war die damalige Hundertschaft in Anklam im Rahmen einer Polizeireform aufgelöst und die Kräfte auf verschiedene Dienststellen verteilt worden.

Weitere Informationen

Pilotprojekt: Polizei testet Körper-Kameras

In drei Städten Mecklenburg-Vorpommerns wird die Polizei testweise mit Körperkameras ausgestattet. Die "Bodycams" sollen eskalierende Situationen beruhigen, hofft Innenminister Caffier. (11.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.08.2018 | 17:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:30
Nordmagazin
02:46
Nordmagazin