Blick auf die "AIDAperla" am Bubendey-Ufer in Hamburg. © NDR.de Foto: Ralf Meinders

AIDA: Hacker-Angriff nach IT-Problemen im Dezember bestätigt

Stand: 28.01.2021 14:27 Uhr

Laut Rostocker Staatsanwaltschaft gibt es ein Bekennerschreiben. Die Ermittlungen wegen Computersabotage dauern an. Der Vorfall ereignete sich am 25. Dezember 2020.

Videos
Ein Kreuzfahrtschiff von AIDA Cruises läuft ein.
5 Min

Kann AIDA unter den Rettungsschirm des Bundes schlüpfen? (2. Dezember 2020)

Es geht um einen Kredit über 400 Millionen Euro. Das Problem: AIDA gehört US-amerikanischen Kapitalfondsgesellschaften. 5 Min

Der Verdacht, dass die in Rostock ansässige Reederei AIDA Cruises Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sein könnte, hat sich bestätigt. Das erklärte der Sprecher der Rostocker Staatsanwaltschaft, Harald Nowack, auf NDR Anfrage. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen. Laut Staatsanwaltschaft hat es auch ein entsprechendes Schreiben der mutmaßlichen Täter an die Reederei gegeben. Auf dieses habe das Unternehmen aber nicht reagiert, so Nowack.

Missbrauch von Kundendaten bislang nicht nachgewiesen

Derzeit geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass es sich um einen sogenannten Ransomware Angriff handelt. Dieser war bereits am 25.Dezember festgestellt worden. Geplante Kreuzfahrten zum Jahresende mussten dann wegen massiver IT Probleme infolge des Hacker-Angriffs abgesagt werden. Der amerikanische Mutterkonzern Carnival Corporation hatte in dieser Woche in einem Wirtschaftsbericht auf den Vorfall bei AIDA Cruises Bezug genommen und erklärt, dass nach aktuellem Stand keine Kenntnisse über einen möglichen Missbrauch von Kundendaten durch Hacker vorliegen.

Einschränkungen nach Weihnachten

Das Unternehmen hatte kurz nach Weihnachten wegen "IT-technischer Einschränkungen", wie es hieß, die geplanten Silvesterreisen von zwei Schiffen rund um die Kanaren abgesagt. Verschiedene Internetplattformen der Kreuzfahrtbranche hatten berichtet, dass auch bei der italienischen Schwesterreederei Costa Crociere IT-Probleme aufgetreten seien. So ließen sich unter anderem keine Reisen auf Schiffen der Costa-Flotte per Internet buchen.

Weitere Informationen
Blick auf die "AIDAperla" am Bubendey-Ufer in Hamburg. © NDR.de Foto: Ralf Meinders

IT-Probleme bei AIDA: Staatsanwaltschaft ermittelt

Nach der Absage der Silvesterreisen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Computersabotage bei AIDA Cruises. mehr

Das Kreuzfahrtschiff AIDAmar fährt in den Überseehafen Rostock ein. © NDR

AIDA Cruises verlängert Kreuzfahrt-Pause bis März

Die IT-Probleme bei der Rostocker Kreuzfahrtreederei sollen mittlerweile behoben sein, die Ermittlungen dauern an. mehr

Die "Mein Schiff 4 " am 25.07.15 im Kieler Hafen. © NDR Foto: Anika Schidelnik

Kreuzfahrtbranche startet sehr optimistisch in die Saison

Die Seehafen Kiel GmbH rechnet mit rund 200 Anläufen - trotz des unsicheren Infektionsgeschehens in der Corona-Pandemie. mehr

Das Kreuzfahrtschiff AIDAblu läuft in den Hafen von Rostock-Warnemünde ein. © NDR Foto: Carsten Klehn

Neuer Anlauf zum Saisonstart: AIDA weiter in schwerer See

Am zweiten Adventswochenende will die Rostocker Reederei AIDA Cruises mit zwei Schiffen auf den Kanaren in die Kreuzfahrtsaison starten. mehr

Das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 4" liegt im Rostocker Hafen. © NDR Foto: NDR

Kreuzfahrtbranche: "Es sieht nicht gut aus dieses Jahr“

Mehr als 200 Kreuzfahrtschiffe sollten in diesem Jahr in Rostock anlegen. Doch wegen Corona kam alles anders. mehr

Das Kreuzfahrtschiff AIDAblu läuft in den Hafen von Rostock-Warnemünde ein. © NDR Foto: Carsten Klehn

Erstes AIDA-Kreuzfahrtschiff wieder unterwegs

Die "AIDAblu" ist in Civitavecchia zu einer siebentägigen Kreuzfahrt entlang der Küste Italiens ausgelaufen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 28.01.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig

Corona: Einzelhandel im ganzen Land kann wieder loslegen

Die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern können am Montag wieder öffnen, solange der Landesinzidenzwert unter 100 liegt. In Rostock und im Kreis Vorpommern-Rügen ist Einkaufen ohne Termin möglich. mehr