A20 zwischen Bad Sülze und Tribsees gesperrt

Stand: 29.11.2021 07:05 Uhr

Auf der A20 müssen sich die Autofahrer wieder einmal auf längere Fahrtzeiten einstellen. Zwischen den Anschlussstellen Bad Sülze und Tribsees ist die Pannenautobahn seit Montag zwei Wochen lang in beide Richtungen gesperrt.

Grund dafür sind Demontagearbeiten an der Behelfsbrücke, die im Dezember 2018 installiert worden war. Über sie rollte jeweils einspurig der Verkehr, während auf der anderen Seite die Autobahn Richtung Rostock gebaut wurde. Zwei große Autokräne verladen nun die 81 Segmente der Behelfsbrücke. Dafür muss die Autobahn an dieser Stelle erneut voll gesperrt werden. Der Verkehr wird zwischen 7 und 20 Uhr über die Landesstraßen 19 und 23 umgeleitet.

Seit Mitte November wieder vier Spuren befahrbar

Der Verkehr kann seit Mitte November endlich wieder auf vier Spuren über die Brücke rollen - mit eingeengten Fahrstreifen. Vorher führte eine Spur in Richtung Lübeck auf der neuen Brücke und zwei in Richtung Stettin auf der Behelfsbrücke. Hintergrund ist, dass nach drei Jahren die Behelfsbrücke abgebaut und an die Verleihfirma zurückgegeben werden soll. Erst wenn diese provisorische Brücke zurückgebaut ist, kann im kommenden Jahr mit dem Bau der Brücke in Fahrtrichtung Stettin begonnen werden. Insgesamt hat die Behelfsbrücke zwölf Millionen Euro gekostet.

Weitere Informationen
Tribsees: Die Trasse in Richtung Westen (l.) der neugebauten Ostseeautobahn bei Tribsees mit der Trebeltalbrücke (M.) kurz vor der offiziellen Verkehrsfreigabe. © dpa Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Die Küstenautobahn "A20" – Baustelle seit 30 Jahren

Den Norden verbinden, das soll die A20. Ganz fertig ist sie zwar noch immer nicht, dafür berühmt für Brüllbeton, Blasenasphalt und "das Loch". mehr

Die ersten Autos fahren über die Trasse in Richtung Westen der neugebauten Ostseeautobahn bei Tribsees.

A20 bei Tribsees wieder auf vier Spuren befahrbar

In Richtung Stettin musste die Autobahn heute zwischen 7 und 16 Uhr gesperrt werden, um die Verkehrsführung zu ändern. mehr

Das abgesackte Autobahnteilstück der A20 an der Trebeltalbrücke bei Tribsees. © NDR Foto: NDR

Löcher, Lärm, Blasen: Die "Pannenautobahn" A20

Ein metertief klaffendes Loch, Brüllbeton, Asphaltblasen und Risse im Belag: Die Mängelliste der auch als "Pannenautobahn" verspotteten Ostseeautobahn A20 ist lang. mehr

Tribsees: Die Trasse in Richtung Westen (l.) der neugebauten Ostseeautobahn bei Tribsees mit der Trebeltalbrücke (M.) kurz vor der offiziellen Verkehrsfreigabe. © dpa Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Neubau der A20 bei Tribsees erstmals befahrbar

In Fahrtrichtung Lübeck war die A20 ab Mittwochmittag wieder freigegeben, am Nachmittag konnte der Verkehr auch in die Gegenrichtung wieder rollen. mehr

Bauarbeiten an der neuen Brücke über die A20 bei Tribsees.

A20-Brücke bei Tribsees früher fertig als geplant

Nach NDR Informationen kann die neue Brücke in Fahrtrichtung Lübeck drei Monate früher als geplant in Betrieb genommen werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.11.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eingang des Rathauses in der Außenansicht © NDR Foto: Sebastian Welzel

Neubrandenburg wählt Oberbürgermeister neu

Rund 54.000 Wahlberechtigte sind in der Vier-Tore-Stadt aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Zur Wahl stehen zwei parteilose Kandidaten. mehr