Stand: 10.10.2019 15:16 Uhr

A20-Erneuerung: Bauarbeiten im Zeitplan

Knapp zwei Monate nach Beginn gehen die Bauarbeiten am abgesackten Abschnitt der A20 bei Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen) voran. An der Ostseite der Trebeltalbrücke wird zurzeit kräftig gebohrt. Zwei riesige Bohrgeräte treiben 25 Meter tiefe Löcher in den Boden. Dort sollen 34 mehr als einen Meter dicke Pfähle ins Erdreich gelassen werden. Wie Ronald Normann von der zuständigen Straßenbaubehörde NDR 1 Radio MV erklärte, liegen die Arbeiten im Zeitplan: "Wir hatten im Herbst damit begonnen, die Bohrungen durchzuführen. Wir haben schon 24 Pfähle fertig, zehn müssen noch gebaut werden. Wir sind gut im Plan."

Noch lange Staus an Wochenenden

Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Staus vor allem an den Wochenenden kann Normann den Autobahn-Benutzern aber nicht machen. "Das wird sich noch eine ganze Weile hinziehen." Bis zu zwei Stunden Verzögerung müssen Autofahrer am Bauabschnitt in Kauf nehmen. Erst nach Abschluss der gegenwärtigen Arbeiten an der Ostseite werde voraussichtlich im März 2020 mit den Arbeiten an der großen Brücke auf der Westseite begonnen, so Normann. "Da werden wir noch eine ganze Weile bauen - nämlich bis Ende 2021."

Bildergalerie
13 Bilder

A20 bei Tribsees: Es wird gehämmert und gebohrt

Die Bauarbeiten an der abgesackten A20 bei Tribsees schreiten voran. Insgesamt werden die Baumaßnahmen voraussichtlich bis Ende 2023 dauern und rund 160 Millionen Euro kosten. Bildergalerie

Anti-Stau-Tipp: "Nicht so lahm" über die Brücke

Einen nützlichen Tipp zur Stauvermeidung hatte der Fachmann für Verkehrsteilnehmer allerdings dennoch parat: "Fahren Sie zügiger über die Brücke! Nicht so lahm. Denn das lahme Fahren bedingt die Staus." Auf der gegenwärtig genutzten Behelfsbrücke könne man durchaus Tempo 60 fahren.

Endgültige Fertigstellung 2023 oder 2024

Neben der Errichtung des neuen Bauwerks sind die Arbeiter aber auch dabei, den alten Abschnitt zu sanieren. "Wir bauen dort ziemlich viel zurück", sagte Normann. Damit würde den Verkehrsteilnehmern künftig eine weitere Sperrung des Abschnitts erspart bleiben. Bis das neue Brücken-Bauwerk fertig ist, dürfte nach Einschätzung von Normann noch viel Zeit vergehen. Der Experte geht von 2023 oder 2024 aus.

Weitere Informationen
02:47
Nordmagazin

Tribsees: Bau der ersten Brücke hat begonnen

Nordmagazin

Endlich haben die Bauarbeiten an der abgesackten A20 bei Tribsees begonnen. Der Arbeiten liegen im Zeitplan, der Verkehr wird trotzdem erst in ein paar Jahren wieder rollen können. Video (02:47 min)

Baustart für neue A20-Brücke bei Tribsees

19.08.2019 14:00 Uhr

Nach dem Bau der A20-Behelfsbrücke bei Tribsees haben die Arbeiten am endgültigen Neubau des abgesackten Abschnitts begonnen. Nun wurde der erste Bohrpfahl gesetzt. mehr

Brückensanierung: A20 bei Tribsees gesperrt

08.05.2019 06:00 Uhr

Die Sperrung der Behelfsbrücke an der A20-Baustelle bei Tribsees hat am Mittwoch kaum Behinderungen verursacht. Die Arbeiten waren Teil der Vorbereitungen für die Urlaubssaison. mehr

Letzter Abschnitt der A20-Umleitung wird saniert

23.07.2019 06:00 Uhr

Die lange als Umleitungsstrecke für die abgesackte A20 bei Tribsees genutzte Kreisstraße zwischen Breesen und Langsdorf wird saniert. Sie bleibt für circa zwei Wochen voll gesperrt. mehr

28:33
die nordreportage

Eine Brücke über das A20-Loch

die nordreportage

Im Herbst 2018 rollen die Baumaschinen über die A20 nahe Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern. Eine fast 800 Meter lange Behelfsbrücke wird errichtet – ein einmaliger Vorgang. Video (28:33 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.10.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:02
Nordmagazin