Stand: 21.12.2017 09:25 Uhr

A 14 bis Magdeburg erst 2030 komplett

Die Fertigstellung der Autobahn 14 bis nach Magdeburg verzögert sich voraussichtlich um mehrere Jahre. Bislang hieß es, die Autos sollen bereits 2022 zwischen Wismar und Magdeburg durchgängig rollen. Der Termin sei nicht zu halten und verschiebe sich auf 2030, sagte der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU), dem NDR Nordmagazin. Er hatte am Mittwochnachmittag südlich von Grabow das letzte Teilstück der A 14 in Mecklenburg-Vorpommern mit eröffnet. Ferlemann sagte, Grund für die Verzögerungen seien die zum Teil noch nicht einmal begonnenen Planungsverfahren in Sachsen-Anhalt. Er rechne zudem mit Klagen von Umweltverbänden. Insgesamt müssen noch rund 100 Kilometer Autobahn gebaut werden, um Wismar und Magdeburg direkt zu verbinden.

Freie Fahrt auf A 14 in Mecklenburg-Vorpommern

Auf mecklenburgischer Seite ist die A 14 nun fertig. Am Mittwoch war das letzte, elf Kilometer lange Teilstück der Autobahn bis zur Landesgrenze zu Brandenburg für den Verkehr freigegeben worden. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) nannte die Verkehrsfreigabe einen Meilenstein beim Ausbau der Infrastruktur.

Autofahrer können nun von der Anschlussstelle Grabow bis nach Groß Warnow in Brandenburg fahren. Anfang Dezember durften bereits Fahrradfahrer den neuen Abschnitt erkunden. Die elf Kilometer Autobahn auf mecklenburgischer Seite haben 114 Millionen Euro gekostet. Der Abschnitt zwischen Groß Warnow und Karstädt in Brandenburg ist ebenfalls fertig.

Schwierigkeiten beim Bau

Herzstück des neuen Autobahnabschnitts in Mecklenburg-Vorpommern ist die neue 505 Meter lange Eldetalbrücke. Sie war der anspruchsvollste Bauabschnitt des neuen Teilstücks - wegen des sumpfigen Untergrunds. Schwierigkeiten gab es jedoch auch auf brandenburgischem Gebiet: Nach starken Regenfällen im Sommer kam es zwischen Groß Warnow und Karstädt zu Unterspülungen, streckenweise rutschte die Böschung ab. Die Reparaturarbeiten dauerten bis Mitte November.

Eines der größten deutschen Verkehrsprojekte

Die Fertigstellung der A 14 zwischen Wismar und Magdeburg ist zurzeit eines der größten Verkehrsprojekte in Deutschland. Die 155 Kilometer lange Trasse soll rund 1,4 Milliarden Euro kosten. Mit 97 Kilometern befindet sich der Hauptteil der Neubaustrecke in Sachsen-Anhalt, 32 Kilometer führen durch Brandenburg, gut 26 Kilometer durch Mecklenburg-Vorpommern.

Karte: Karte: Geplanter Verlauf der Autobahn 14

Vorteile für Tourismus und Häfen

Die A 14 soll im Nord-Süd-Verkehr als Alternative zu den viel befahrenen Autobahnen 7 und 9 dienen. Außerdem können die Knotenpunkte Hamburg und Berlin gemieden werden. Umweltschützer hatten immer wieder gegen den Bau geklagt. Mecklenburg-Vorpommern erhofft sich Vorteile für den Tourismus und eine deutlich bessere Hinterlandanbindung der Häfen in Wismar und Rostock.

IHK kritisiert lange Bauzeit

Von der Industrie- und Handelskammer Schwerin (IHK) hieß es, die A 14 habe für sie höchste Priorität. Eine Fertigstellung 2030 wäre unerfreulich. Für ein Gewerbegebiet zwischen Ludwigslust und Grabow gebe es erste Anfragen von Unternehmen, die auf die Fertigstellung der Autobahn setzten. Nach Angaben der IHK haben viele Firmen im Vertrauen auf diese Autobahn bereits viel Geld investiert oder sind dabei, neue Unternehmensstandorte zu entwickeln. Deshalb müsse die Trasse jetzt zügig fertig gebaut werden, sagte IHK-Präsident Hans Thon. Insbesondere das Güterkraftverkehrsgewerbe sehe den äußerst schleppenden Lückenschluss nach Magdeburg sehr kritisch. Die Unternehmer erwarteten schnelle Planungs- und Baufortschritte. "Kosten- und Zeitaufwand der Straßengütertransporte stehen in keiner Weise mehr in einem vernünftigen Verhältnis", monierte Thon.

Weitere Informationen

Neues A-14-Teilstück: Radfahrer zuerst!

Der letzte verbliebene Streckenabschnitt der A 14 vor der Landesgrenze zu Brandenburg steht kurz vor der Freigabe. Zunächst durften Fahrradfahrer über das elf Kilometer lange Teilstück radeln. (03.12.2017) mehr

A 14 schiebt sich über das Eldetal

An der Eldetalbrücke der A 14 südlich von Grabow sind die letzten großen Stahlträger eingebaut worden. Die Brücke ist das größte Einzelprojekt des letzten Abschnitts der Autobahn in MV. (18.08.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.12.2017 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:36
Nordmagazin

Wie geht es weiter mit dem Wolf?

19.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:34
Nordmagazin

Rüstungsexporte komplett gestoppt

19.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:40
Nordmagazin

Wismar: Jede Nacht kommen die Wildschweine

19.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin