Stand: 30.07.2019 11:00 Uhr  - NDR 1 Radio MV

A14-Zubringer: Brückenbau beginnt

Auf der Großbaustelle des Autobahnzubringers B321 zur A14 in Schwerin hat der Bau einer Moorbrücke begonnen. Der schwierige Baugrund muss für die später durchgehend vierspurige Bundesstraße standfest gemacht werden.

Bauarbeiten bis 2022

Eine große, speziell angefertigte Baumaschine hat bisher 60 Kies-Säulen bis zu 14 Metern tief in den Boden gebohrt. Auf 300 Metern Länge werden insgesamt mehr als 600 dieser Säulen den moorigen Untergrund befestigen, so ein Sprecher der Bauleitung. Insbesondere die großen bis zu 80 Tonnen schweren Baumaschinen könnten sich dort sonst gar nicht bewegen. Im nächsten Schritt - voraussichtlich ab September - werden dann Betonpfähle in den Boden eingelassen. Erst auf diese Pfähle kann dann die Straße gebaut werden. Außerdem errichten die Bauarbeiter gerade eine weitere Lärmschutzwand. Im Oktober soll dann der eigentliche Straßenbau beginnen. Die aktuelle Umleitung über den Schweriner Stadteil Dreesch bleibt. Zudem müssen Autofahrer auch weiter mit tageweisen Vollsperrungen rechnen.

Die vierspurige Autobahnanbindung soll im Herbst 2022 fertig sein. Aktuell würden alle Arbeiten für das 20-Millionen-Euro-Projek im Plan liegen, heißt es von der Bauleitung. Die B321 verbindet die Landeshauptstadt Schwerin im Osten mit der A14.

Karte: Karte: Geplanter Verlauf der Autobahn 14

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.07.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Schweriner Landtag während einer Landtagssitzung von oben fotografiert. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Landtag: Keine Ölbohrungen, mehr Zebrastreifen

Das gekippte Bohrverbot im Küstenmeer ist erneut Thema im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Die Linke will ein neues Verbot. SPD und CDU setzen sich für mehr Zebrastreifen auf dem Land ein. mehr

Eine Schiffbauhalle der MV Werften in Stralsund. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Linke: Merkel soll bei Werftenrettung helfen

Die Linke fordert Bundeskanzlerin Merkel auf, den MV-Werften finanziell unter die Arme zu greifen. Nach NDR Informationen fehlen bis zum Jahresende etwa 160 Millionen Euro. mehr

Vierow: Ein Kran hebt im Hafen das Modell einer Anlage mit schwimmende Windräder ins Wasser. (Luftaufnahme mit einer Drohne) Die Testanlage wird im Greifswalder Bodden verankert. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schwimmende Windkraftanlage besteht Abnahme

Eine schwimmende Windkraftanlage wird derzeit im Greifswalder Bodden getestet. Inzwischen hat "Nezzy²" die Abnahme durch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt bestanden. mehr

Landgericht Rostock © dpa/ Picture-Alliance

Rostock: Lebenslange Haft wegen Mordes an Eltern

In Rostock ist ein 39-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. In der Nacht vor Silvester 2019 hatte er seine Eltern umgebracht. Als Motiv nannte er jahrelange Demütigungen. mehr