Stand: 10.01.2019 11:51 Uhr

A 20 bei Jarmen nach Glätte-Unfällen wieder frei

Glätte hat am Morgen zu mehreren Unfällen auf der Autobahn 20 im Landkreis Vorpommern-Greifswald geführt. Zwischen den Anschlussstellen Jarmen und Anklam sind neun Autos ineinander gefahren.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Laut Polizei war kurz vor der Anschlussstelle Jarmen ein Wagen ins Schleudern geraten und an der Mittelleitplanke stehen geblieben. In der Folge kam es zu weiteren Unfällen, da nachfolgende Fahrer nicht mehr rechtzeitig stoppen konnten. Insgesamt sieben Insassen wurden zum Teil schwer verletzt. Im Einsatz waren mehrere Rettungswagen und Notärzte. Zwei Rettungshubschrauber landeten auf der Autobahn.

Fahrbahn in Richtung Rostock zeitweise gesperrt

Aufgrund der Unfallserie bildete sich ein Stau, an dessen Ende es zu zwei weiteren Unfällen mit einer Leichtverletzten kam. Zur Bergung der verunglückten Fahrzeuge sperrte die Polizei die Autobahn in Richtung Rostock zwischen Anklam und Jarmen. Kurz vor Mittag wurde die Strecke wieder freigegeben.

Regen und Schnee bei unter null Grad

Der Schaden wurde zunächst auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. Zur Unfallzeit lagen die Temperaturen knapp unter null Grad. Die Straßen waren teils feucht und glatt von Regen- und Schneeschauern der vorangegangenen Stunden.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Mecklenburg-Vorpommern

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Das Wetter in Mecklenburg-Vorpommern

Sturm an der Ostseeküste, Schnee in Vorpommern oder Sonne im ganzen Land? Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.01.2019 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:48
Nordmagazin