Zwei Soldaten steigen in einen Rettungswagen.

71 Bundeswehr-Soldaten in MV im Corona-Einsatz

Stand: 28.10.2020 14:58 Uhr

Bundeswehr-Soldaten sind mittlerweile nahezu in allen Landkreisen Mecklenburg-Vorpommerns im Corona-Einsatz. Sie helfen bei der Kontakt-Nachverfolgung und den Testungen.

Die Bundeswehr unterstützt in Mecklenburg-Vorpommern mit nunmehr 71 Soldaten die Kreise und das Land bei der Eindämmung der Corona-Pandemie. In der Vorwoche waren erst 26 Soldaten im Corona-Einsatz. Alle Landkreise haben mittlerweile bei der Bundeswehr Anträge auf Amtshilfe gestellt, wie es am Mittwoch hieß. Die entsandten Soldaten werden hauptsächlich in den Gesundheitsämtern eingesetzt, um die dortigen Mitarbeiter zu unterstützen.

Medizinisches Fachpersonal nimmt Abstriche

55 Bundeswehr-Angehörige sind als "helfende Hände" eingeteilt. Das heißt, sie übernehmen verwaltungstechnische Aufgaben, die Bürgerinformation oder die Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten. Darüber hinaus sind 16 Sanitäter als medizinisches Fachpersonal im Einsatz. Sie helfen bei den Testungen. Neben den Kommunen werden auch das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGuS) mit zwei und die Unimedizin Rostock mit vier Soldaten unterstützt.

Bald knapp 100 Soldaten im Corona-Einsatz

Die meisten Soldaten - nämlich 22 - helfen im Kreis Vorpommern-Greifswald. Die gleiche Anzahl werde von Montag an auch im Landkreis Rostock mit anpacken, so dass sich die Gesamtzahl im Land auf 93 erhöhen wird, hieß es.

Eingesetzte Soldaten in den einzelnen Kreisen:

  • Ludwigslust-Parchim: 10 Soldaten, davon 5 medizinisches Fachpersonal und 5 "helfende Hände"
  • Nordwestmecklenburg: 6 Soldaten, davon 1 medizinisches Fachpersonal und 5 "helfende Hände"
  • Mecklenburgische Seenplatte: 15 Soldaten, davon 2 medizinisches Fachpersonal und 10 "helfende Hände"
  • Vorpommern-Greifswald: 22 Soldaten, davon 5 medizinisches Fachpersonal und 17 "helfende Hände"
  • Vorpommern-Rügen: 8 Soldaten, davon 2 medizinisches Fachpersonal und 6 "helfende Hände"
  • Kreis Rostock: ab 2. November 22 Soldaten als "helfende Hände"
  • Schwerin: 4 Soldaten als "helfende Hände"
  • Stadt Rostock: Antragstellung läuft
  • LaGuS: 2 Soldaten als "helfende Hände"
  • Unimedizin Rostock: 4 Soldaten, davon 2 als medizinisches Fachpersonal und 2 als "helfende Hände"

Weitere Informationen
Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

Corona-News-Ticker: Arbeitgeberverband für schnelles Ende der Wirtschaftshilfen

Die Kurzarbeits-Regelungen sollten aber gegebenenfalls über den Jahreswechsel hinaus fortgesetzt werden. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 15. Oktober 2021. © NDR

Corona in MV: 148 neue Fälle, sechs von acht Regionen "gelb"

Die landesweite Hospitalisierungs-Inzidenz steigt auf 1,7. Die Corona-Ampel stuft zwei Regionen als "grün" ein. mehr

Greifswald: Krankenschwestern und Pflegekräfte arbeiten im besonders geschützten Teil der Intensivstation des Universitätsklinikums Greifswald mit Corona-Patienten. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

So ist die Corona-Lage in den Kliniken in MV

Verhältnismäßig wenig Menschen liegen mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Die Kliniken stellen sich aber auf steigende Patientenzahlen ein. mehr

Eingangsbereich des Piraten Open-Air-Theaters © picture alliance/dpa Foto: Jens Büttner picture alliance/dpa

Keine Zukunft für das Piraten Open Air Grevesmühlen?

Die Zukunft des Piraten Open Airs in Grevesmühlen scheint ungewiss. Grund dafür sind mögliche strenge Auflagen und zu hohe Kosten. mehr

EIn Schild weist auf einen beschränkten Zutritt nach der 2G-Regel hin. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Michael Bihlmayer

Corona-Regeln: 2G-Optionsmodell tritt in MV in Kraft

Wenn der Zugang auf Geimpfte und Genesene beschränkt wird, sind weniger Hygienemaßnahmen vorgeschrieben. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 28.10.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Autoteile liegen in einem Graben zwischen Straße und Wald.  Foto: Thomas Naedler

Tödlicher Unfall auf A24 - Autobahn zeitweise gesperrt

Zwischen Wittenburg und Zarrentin kam ein Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 20-jährige Beifahrer starb. mehr