Zwischen Hamburg und Haiti

Mit dem Schiff durch Sibirien - auf dem Irtysch in Russlands hohen Norden

Sonntag, 31. Mai 2020, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Die Anlegestelle in Omsk, Sibirien, um an Bord des Schiffes zu gelangen © NDR Foto: Rita Knobel-Ulrich

Per Schiff durch Sibirien auf dem Irtysch in Russland

Sendung: Zwischen Hamburg und Haiti | 31.05.2020 | 07:30 Uhr | von Rita Knobel-Urlich

Straßen und Wege gibt es nicht von Omsk ans Nordpolarmeer. Im Sommer tuckert ein Schiff nach Norden, auf dem Irtysch. Das ist der längste Nebenfluss der Erde.

Eine Sendung von Rita Knobel-Ulrich

Wurst und Klopapier werden eingepackt, dann tuckert die "Rodina", das Schiff mit dem schönen Namen "Heimat", los. An Bord russische Rucksackreisende, die sich in Achterkabinen zusammendrängen, sich selbst versorgen und Yoga an Deck machen, und Omas mit ihren Enkeln, die aus dem Urlaub im Süden zurückkehren in den Norden. Straßen und Wege gibt es nicht von Omsk ans Nordpolarmeer. Im Sommer tuckert ein Schiff nach Norden, auf dem Irtysch. Das ist der längste Nebenfluss der Erde, 4.248 Kilometer lang.

Irtysch - Längster Nebenfluss der Welt

Vorbei geht es an Dörfern, in denen bis heute von Stalin verbannte Russlanddeutsche leben. Aber die träumen keineswegs mehr vom reichen Westen. Jakob lebte in Hamburg. Reicher und bequemer als das Leben in Sibirien war es schon, sagt er, aber schöner? Ihm hat seine Werkstatt gefehlt, das Vieh, die Nachbarn. Also ist er zurückgekehrt und hat es nicht bereut. Auch an Bord ist eine russische Familie: Vater, Mutter und zwei Kinder. "Wir waren schon in Europa, in Italien, Spanien, aber jetzt wollen wir Russland entdecken und Tobolsk".

Die Stadt wurde 1587 durch Kosaken von den Tataren erobert und war bis zur Revolution geistliches Zentrum Sibiriens. Am Ufer immer wieder riesige Holzstapel. Das Material wird von Frachtern weitertransportiert zum Hafen von Omsk und Novosibirsk. Halb Russland ist mit Wald bedeckt, mehr als 800 Millionen Hektar, das größte Waldgebiet der Erde.

Hinweis: Die Reportage ist vor der Corona-Krise entstanden.

VIDEO: Mit dem Schiff durch Sibirien (45 Min)