Zwischen Hamburg und Haiti

Amerikas Wälder - zwischen Vernichtung und Verklärung

Sonntag, 08. Dezember 2019, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Ein Schild mit der Aufschrift "Great Smoky Mountains National Park" am Eingang eines Waldes in den USA © NDR Foto: Julia Kastein

Amerikas Wälder - zwischen Vernichtung und Verklärung

Sendung: Zwischen Hamburg und Haiti | 08.12.2019 | 07:30 Uhr | von Kastein, Julia

Der "Great Smoky Mountain National Park" ist der meistbesuchte Nationalpark der USA. Dabei ist es ein Wunder, dass es den Wald noch gibt. Ein Besuch.

Eine Sendung von Julia Kastein, ARD-Studio Washington

Nebel über den Smoky Mountains mit Nadelwäldern in den USA © NDR Foto: Julia Kastein
Die Great Smokys machen ihrem Namen alle Ehre.

Der "Great Smoky Mountain National Park" ist der meistbesuchte Nationalpark der USA. Dabei ist es ein Wunder, dass es den nebelverhangenen, dichten Wald an der Grenze zwischen North Carolina und Tennessee überhaupt noch gibt.

Vor 100 Jahren drohte er fast völlig zu verschwinden. Zugleich gilt dieser Wald als Keimzelle der US-amerikanischen Kultur: Er lieferte den Brenn- und Rohstoff für die Erschließung des Landes und die Industrialisierung, bot aber auch Inspiration für die Mythen der Ur-Einwohner bis zu den Gedichten von Robert Frost.

Verhältnis der US-Amerikaner zum Wald ist zwiespältig

Verbrannte und verkohlte Bäume im Gila National Forest Park (USA) nach einem Feuer © NDR Foto: Julia Kastein
Die großen Bäume überleben zum Teil nach einem Waldbrand, der die meisten kleinen Bäume jedoch vernichtet.

Bis heute ist das Verhältnis der Amerikaner zum Wald zwiespältig. Hier machen sie einerseits Urlaub, genießen und überhöhen die Natur. Und vernichten andererseits Bäume samt Bergkuppen, um an Kohle zu kommen. Und während Naturschutz-Organisationen mühsam bedrohte Arten wie die Virginia-Sumpfkiefer mühsam aufpäppeln, lockert die Trump-Regierung Vorschriften für den Schutz des Waldes. Und noch eins: Waldbrände vernichten in jeder Saison mehr Bäume, als aufgeforstet werden können.

Musik in der Sendung

Chris Remo: Beartooth Point
Ensemble: Country Roads (Mill McDermott, Barry DeVorzon)
Ensemble: Blue Ridge (Larry Groupé)