Stand: 28.04.2016 15:29 Uhr  | Archiv

In 65 Jahren um die Welt

Am 16. Mai 1951 ging die Sendung "Zwischen Hamburg und Haiti" erstmals über den Äther. Sie ist die älteste Reisesendung im deutschen Rundfunk. Sie wird sonntags um 7.30 und 9.30 Uhr auf NDR Info ausgestrahlt.

Claudia Sarre und Wolfgang Heinemann halten ein Schild mit einer 65. © NDR Foto: Jenny von Gagern
Happy Birthday, "Zwischen Hamburg und Haiti". Claudia Sarre und Wolfgang Heinemann von NDR Info führen die große Tradition der Sendung fort.

"Zwischen Hamburg und Haiti" hat Radiogeschichte geschrieben. Die Sendung ist nur unwesentlich jünger als die Bundesrepublik Deutschland. Vieles hat sich in den vergangenen 65 Jahren geändert, aber das Fernweh und die Lust auf Reisen sind geblieben, genauso wie die Faszination für gut gemachte Features und Reportagen, wie sie die Sendereihe "Zwischen Hamburg und Haiti" jeden Sonn- und Feiertag auf NDR Info bietet. Zwar haben sich Konzeption, Inhalte und Machart der Sendungen weiterentwickelt, doch bleibt es das Ziel der Redaktion, der Produktionsingenieure sowie der Regisseurinnen und Regisseure, "Kino für die Ohren" zu produzieren - mithilfe von vielen O-Tönen, Geräuschen und Musik. Die Hörerinnen und Hörer sollen emotional mitgenommen werden auf eine akustische Reise.

Aufbruchsstimmung nach Kriegsende

Die "Zwischen Hamburg und Haiti" -Crew Sabine Korbmann und Kathrin Bollin bei der Arbeit im Studio. © NDR Foto: Jenny von Gagern
Die Regisseurinnnen und Ton-Ingenieure von NDR Info - hier Sabine Korbmann und Kathrin Bollin - sorgen für den feinen Ton und die perfekte Mischung.

Als "Zwischen Hamburg und Haiti" am 16. Mai 1951 zum ersten Mal auf Sendung ging, sechs Jahre nach Kriegsende, herrschte in Deutschland Aufbruchsstimmung. Die Menschen krempelten überall die Ärmel hoch und packten an. Das Leben begann, sich nach den Kriegswirren zu normalisieren - und es ging langsam aufwärts. Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) durfte seinen ersten offiziellen Staatsbesuch ins Ausland unternehmen - nach Italien. Und in der Schweiz war die Fußballnationalmannschaft zum ersten Spiel nach dem Krieg zu Gast. Der Film "Die Sünderin" mit Hildegard Knef wurde wegen einer kurzen Nacktszene zu einem Skandal. Die Sorge um die nackte Existenz wich bald dem Wirtschaftswunder. Es gab Sehnsüchte - nicht nur nach Buttercremetorte und Schweinebraten -, sondern auch nach fernen Ländern. Wie (damals) Italien. Einmal an den Gardasee, die Riviera oder gar in die Karibik, ins vermeintlich paradiesische Haiti!

Ein Hans-Albers-Lied als Inspiration

Bevor aber die ersten Urlauber mit ihrem Käfer oder Lloyd über die Alpenpässe zuckelten, vergingen noch Jahre. So versammelten sich die Familien sonntags kollektiv vor dem Radiogerät und träumten von der Ferne. Hans Albers' Lied "Zwischen Hamburg und Haiti, da schwimmt die große Liebe" wurde zu einem Ohrwurm. Als die Redakteure im Hamburger Funkhaus 1951 gebeten wurden, für das neue UKW-Programm ein Sendekonzept vorzulegen, dachte Werner Baecker, der erste Redakteur dieser Sendereihe, später unter anderem bekannt durch die "Aktuelle Schaubude", an diesen Albers-Song. Baeckers Konzept, in unterhaltsamer Form Beiträge aus aller Welt zu senden, wurde von den Hörerinnen und Hörern des damaligen NWDR und späteren NDR mit großem Zuspruch aufgenommen.

"Akustische Postkarten" in neuem Gewand

Die "Zwischen Hamburg und Haiti"- Crew steht im NDR Garten. © NDR Foto: Jenny von Gagern
Marion von Clarenau, Hanna Brünjes, Birgit Meyer, Karin Huxdorf und Anja-Susan Brandt (v. l.) produzieren die Sendungen. Dagmar Erberich (m., neben Karin Huxdorf) leitet das Sekretariat.

Heute gibt es kaum noch unentdeckte Flecken auf unserem Planeten. Seit das Internet virtuelle Reisen vom Nordpol bis zum Südpol möglich macht, haben sich die "akustischen Postkarten" des NDR verändert. Persönliche Reiseeindrücke der Autoren sind Reportagen über "Land und Leute" gewichen. Die Sendungen sind detaillierter und ausgefallener geworden, akustisch aufwändiger.

Seit 2008 ist Wolfgang Heinemann für die Konzeption und die Features verantwortlich. Claudia Sarre, Ex-Korrespondentin der ARD in New York, ist seit April 2016 für das Magazin zuständig, das an jedem letzten Sonntag im Monat gesendet wird.

Übersicht - alle Sendungen
Ein Globus im Koffer. ©  imago Foto: imagebroker

Zwischen Hamburg und Haiti

Jeden Sonn- und Feiertag um 7.30 und 9.30 Uhr auf NDR Info: Reportagen über Land und Leute, Sitten und Gebräuche, Traditionen und Geschichte, mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Zwischen Hamburg und Haiti | 08.05.2016 | 09:30 Uhr