Zeitzeichen

29. August 1920

Samstag, 29. August 2020, 19:05 bis 19:20 Uhr, NDR Info

Seiten eines Kalenders © Fotolia_80740401_Igor Negovelov

Jazzmusik wie im Rausch

Sendung: ZeitZeichen | 29.08.2020 | 10:00 Uhr | von Mau, Thomas

Am 29. August 1920 wird Charlie Parker geboren. Der heroinsüchtige Jazz-Saxofonist gründete mit Dizzy Gillespie die erste Bebop-Combo und revolutionierte damit den Jazz.

Der Geburtstag des amerikanischen Jazz-Saxofonisten Charlie Parker
Ein Beitrag von Thomas Mau (WDR)

An Charlie Parker kommt man im Jazz nicht vorbei. Der Saxofonist gilt in den 1940er-Jahren als Wegbereiter des Bebop. Sein Einfluss auf die Entwicklung des modernen Jazz ist so prägend, wie es zuvor nur Louis Armstrong und danach John Coltrane und Miles Davis waren.

Erst mit etwa 17 Jahren entdeckte der am 29. August 1920 in Kansas City geborene Charles Parker Jr. sein Interesse für das Altsaxofon. Bald darauf spielte er professionell. 1945 gründete er mit dem Trompeter Dizzy Gillespie in New York die erste Bebop-Combo. Mit ihren rasenden Tempi und der anspruchsvollen Harmonik sagten die Musiker dem damals populären Swing den Kampf an. Sie klangen so anders, dass der Orchesterleiter Cab Calloway ihren Stil als "chinese music" beschimpfte. Der Bebop etablierte sich aber als neuer Standard. Charlie Parker allerdings war wegen seiner Heroin-Sucht so unzuverlässig, dass kaum jemand mit ihm spielen wollte. Er starb mit 34 Jahren an den Folgen der Sucht.