Zeitzeichen

29. Oktober 2015

Donnerstag, 29. Oktober 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

China schafft die Ein-Kind-Politik ab
Ein Beitrag von Wolfgang Meyer (WDR)

Eine in westlichen Gesellschaften unerträgliche Vorstellung: Der Staat regelt die Familienplanung. In China war das Realität. Um ein nicht mehr kontrollierbares Wachstum zu verhindern, hatte die Kommunistische Partei 1979 die Kontrolle übernommen. Oder es zumindest versucht. Ehepartner durften nur noch ein Kind zur Welt bringen.

Hielten sie sich nicht daran, wurden sie mit zum Teil schweren Sanktionen belegt. Diese Ein-Kind-Politik hatte einen gewissen Erfolg: Schätzungen gehen davon aus, dass es ohne sie heute etwa 300 Millionen mehr Menschen in China gäbe. Aber das Regime hat auch die Nachteile gesehen: zu viele verzogene Einzelkinder mit mangelnder Sozialkompetenz, Überalterung auf dem Land. Am 29. Oktober 2015 hat das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei die Ein-Kind-Politik offiziell für beendet erklärt.