Zeitzeichen

6. August 1945

Donnerstag, 06. August 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Der Abwurf der Atombombe auf Hiroshima
Ein Beitrag von Martin Herzog (WDR)

Es ist nur ein "kleiner Junge", aber er bringt Tod und Zerstörung von unvorstellbarem Ausmaß: Heute vor 75 Jahren trägt ein amerikanischer B-29-Bomber "Little Boy" nach Japan. Es ist der Codename für die erste Atombombe, die in einem Krieg eingesetzt wird.

Der 6. August 1945 verspricht ein schöner Sommertag zu werden: Keine Wolke über Hiroshima, als sich morgens die Menschen auf den Weg zur Arbeit und zum Einkauf machen. Um kurz nach acht ist das Brummen eines einzigen Flugzeuges zu hören, weit entfernt, zu sehen, nur ein Punkt hoch oben im blauen Himmel. Dann der Blitz, dann das Höllenfeuer. Über 20.000 Menschen sterben sofort, fast 40.000 in den folgenden Wochen, und viele Tausende mehr in den Jahren und Jahrzehnten seitdem. Wer das atomare Inferno überlebt hat, wird in Japan "Hibakusha" genannt, Explosionsopfer. Viele von ihnen halten es auch 75 Jahre nach der Katastrophe für ihre Pflicht, für die Abschaffung aller Atomwaffen zu kämpfen. Wo sie selbst es nicht mehr können, haben ihre Kinder und Enkelkinder die Aufgabe übernommen - manche von ihnen sogar gemeinsam mit den Nachkommen derjenigen Amerikaner, welche die Hölle von Hiroshima einst entfacht haben.