Zeitzeichen

27. Januar 1945

Montag, 27. Januar 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Sowjetische Truppen befreien das KZ Auschwitz
Ein Beitrag von Almut Finck (WDR)

Heldenhaft "befreien" mussten die Soldaten der Roten Armee Auschwitz nicht, als sie am 27. Januar 1945 das Arbeits- und Vernichtungslager erreichten und mit ihren Panzern die Zäune niederwalzten. Die Wachmänner hatten den Ort, an dem zwischen 1940 und 1945 über eine Millionen Menschen gequält und getötet worden waren, bereits eine Woche zuvor mit 60.000 Gefangenen fluchtartig verlassen.

Sie trieben sie vor sich her, gen Westen, fast alle kamen auf diesen sogenannten Todesmärschen um. In den Lagerbaracken geblieben waren etwa 7.500 Schwache und Kranke. Mit den Soldaten kamen nicht nur Ärzte und Sanitäter, sondern auch Journalisten, die Bilder und Berichte unvorstellbaren Grauens hinaus in die Welt trugen.

Weitere Informationen
Ein sowjetischer Militärarzt untersucht kurz nach der Auschwitz-Befreiung einen bis auf die Knochen abgemagerten Häftling aus Wien. © dpa - Bildarchiv

Auschwitz: "Das Schrecklichste, was ich je sah"

Am 27. Januar 1945 befreien russische Soldaten Auschwitz. Mindestens 1,1 Millionen Menschen hatten die Nazis dort ermordet. mehr

Rudolf Höß (Ausschnitt aus einer Aufnahme von 1944, die mehrere SS-Offiziere in ihrer Freizeit in der Nähe von Auschwitz zeigt) © picture alliance / ASSOCIATED PRESS

Rudolf Höß: Lagerkommandant in Auschwitz

Der SS-Offizier Rudolf Höß baut 1940 im Auftrag Heinrich Himmlers das Konzentrationslager Auschwitz auf. Später organisiert Höß dort den Massenmord in den Gaskammern. mehr