Zeitzeichen

18. September 1905

Freitag, 18. September 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Seiten eines Kalenders © Fotolia_80740401_Igor Negovelov

Der Geburtstag der Schauspielerin Greta Garbo
Ein Beitrag von Christiane Kopka (WDR)

"Sie gehört noch zu jenem Augenblick in der Geschichte des Films, da man sich buchstäblich in einem menschlichen Abbild verlor wie in einem Liebestrank." Das schrieb der französische Philosoph Roland Barthes über Greta Garbo und schwärmte von diesem Gesicht, "geformt aus Schnee und Einsamkeit".

Obwohl ihre Filme oft mittelmäßig waren, gab es kaum einen Star mit vergleichbarer Aura: Greta Garbo war die "Göttliche", geheimnisvoll und entrückt. Meist spielte sie tragische Heldinnen wie Anna Karenina, Mata Hari oder die Kameliendame. Die Tochter eines arbeitslosen Seemanns, die in einem Stockholmer Arbeiterviertel in äußerst bescheidenen Verhältnissen aufwuchs, musste schon mit 14 als "Rasiermädchen" bei einem Friseur die Männer einseifen. Regisseur Mauritz Stiller entdeckte Garbo, machte sie mit seinem Film "Gösta Berling" bekannt und nahm sie mit nach Hollywood. Dort stieg die Garbo schnell auf zur Königin der Traumfabrik - und fühlte sich zugleich immer als deren Sklavin: "Du wirst niemals in Frieden gelassen, du bist einfach Freiwild."