Zeitzeichen

9. August 1975

Sonntag, 09. August 2020, 19:05 bis 19:20 Uhr, NDR Info

Der Todestag des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch
Ein Beitrag von Hildburg Heider (WDR)

"Grob sein ist sehr leicht. Scharf sein ist bedeutend schwerer. Am schwersten aber ist es die Wahrheit zu sagen und dabei weder grob noch scharf zu werden." Schostakowitsch schwankte zeit seines Lebens zwischen schroffen Akzenten und kontemplativem Innehalten.

Zwischen kühner Karikatur und pessimistischem Grundton kämpfte er um seine künstlerische Identität, für die er in der finsteren Epoche des Stalinterrors verleumdet und eingeschüchtert wurde. Seine Psyche hielt diesem Druck oft nicht stand. Er zwang sich zu Kompromissen, kam der Forderung des sozialistischen Realismus nach Helligkeit, Harmonie und Heroismus entgegen und zeigte seine angepasste Seite: süßliches Pathos an der Grenze zum Kitsch. Heute ist Dmitri Schostakowitsch auch in seinem Heimatland als russischer Klassiker des 20. Jahrhunderts anerkannt.