Zeitzeichen

11. Februar 1650

Dienstag, 11. Februar 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Der Todestag des französischen Philosophen und Mathematikers René Descartes
Ein Beitrag von Christoph Vormweg (WDR)

Nichts fürchtete René Descartes mehr als die Inquisition. Von 1629 an lebte er versteckt in den Niederlanden. Doch die Einladung der Königin von Schweden wollte er nicht ausschlagen. Ob er dort vergiftet wurde oder an einer Krankheit starb, bleibt offen.

"Ich denke, also bin ich": Mit diesem weltberühmten Satz brachte René Descartes die Grundfesten der Philosophie ins Wanken. Sein rationalistisches Denken, genannt Cartesianismus, konnte den Kirchenoberen nicht gefallen. Denn es baute - obwohl Descartes von der Existenz Gottes fest überzeugt war - auf chronischem Zweifel. Er erkundete nicht nur "den Unterschied zwischen Seele und Körper", sondern auch "Die Leidenschaften der Seele" - Letzteres ganz direkt für seine Brieffreundin, die pfälzische Kurfürstin Elisabeth. 13 Jahre nach seinem Tod setzte der Heilige Stuhl Descartes' Schriften auf den Index.