Zeitzeichen

1. April 1770

Mittwoch, 01. April 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Der Satiriker Adam Smith erfindet den Kapitalismus
Ein Beitrag von Thomas Pfaff (WDR)

Adam Smith (1723-1790) gilt völlig zu Recht als Urvater des Kapitalismus: In seinem berühmten Buch "Der Wohlstand der Nationen" (1776) liefert der schottische Denker die philosophischen und ideologischen Grundlagen für das Wirtschafts- und Gesellschaftssystem, das bis heute die Welt prägt und dominiert.

Vor allem sein Bild der "unsichtbaren Hand" ist berühmt geworden: Jeder arbeitet nur für seinen Eigennutz, doch die "unsichtbare Hand des Marktes" lenkt alles so, dass automatisch das Beste für die Allgemeinheit entsteht. Damit wird Smith zum Begründer der Volkswirtschaftslehre. Doch wer weiß schon, dass er vor seiner Karriere als Ökonom Satiriker war? Und was bedeutet das für die Gegenwart? Basiert unser gesamtes System etwa auf einem Witz?