Zeitzeichen

21. November 1904

Donnerstag, 21. November 2019, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Coleman Hawkins © Universal Pictures / Ronald Gran Foto: Courtesy Everett Collection

Der Jazzsaxophon-Pionier

Sendung: ZeitZeichen | 21.11.2019 | 20:15 Uhr | von Mau, Thomas

Am 21. November 1904 wird Coleman Hawkins geboren. Der amerikanische Musiker etablierte als einer der ersten das Saxophon als Soloinstrument im Jazz.

Der Geburtstag des amerikanischen Saxofonisten Coleman Hawkins
Ein Beitrag von Thomas Mau (WDR)

Coleman Hawkins war es, der das Saxofon als Soloinstrument im Jazz etablierte. In den 1920er-Jahren stand es noch im Schatten der Trompete, der Klarinette oder der Posaune, bis Hawkins mit seinem voluminösen Sound dessen Möglichkeiten erkannte und vorführte.

Bekannt geworden ist der am 21. November 1904 in Missouri geborene Musiker im Orchester Fletcher Hendersons in New York. Seine Soli unterschieden sich deutlich von denen seiner Kollegen. Selbst in Europa wurde Coleman Hawkins wegen seines Spiels bewundert. Fünf Jahre lang lebte er Mitte der 30er-Jahre in London und Paris. Als er 1939 nach New York zurückkehrte, zeigte er bei einem nächtlichen Saxofon-Wettstreit, dass er besser spielte als zuvor. Aus jener Zeit stammt die legendäre Aufnahme des Songs "Body and Soul", die bis heute wegen Hawkins modernen Spiels als Meilenstein der Jazzgeschichte gilt. Auch wenn er im Laufe seiner langen Karriere dem "Mainstream Jazz" zugeordnet wurde, zeigte sich Coleman Hawkins gegenüber neuen Strömungen im Jazz immer offen.