Zeitzeichen

13. November 1945

Freitag, 13. November 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Seiten eines Kalenders © Fotolia_80740401_Igor Negovelov

Besatzer arbeiten Grenzen nach

Sendung: ZeitZeichen | 13.11.2020 | 10:00 Uhr | von Finck, Almut

Am 13. November 1945 wird das Barber-Ljaschtschenko-Abkommen unterzeichnet. Darin wurde die Landverteilung im Schaalsee-Gebiet zwischen Sowjets und Briten neu geregelt.

Das Barber-Ljaschtschenko-Abkommen wird unterzeichnet
Ein Beitrag von Almut Finck (WDR)

Kurz nach Kriegsende beugten sich im Grenzgebiet zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg in der schönen Schaalsee-Region ein paar Briten und Sowjets über Landkarten und Papiere. Fähnchen wurden hin und hergeschoben, Wodka floss. Schließlich stand ein Abkommen, das Sir Colin Muir Barber und Nikolai Grigorjewitsch Ljaschtschenko am 13. November 1945 in einem alten, ungeheizten Dorfgasthaus in der Nähe von Ratzeburg unterschrieben.

Es regelte den Tausch von mehr als 7.000 Hektar Fläche in den jeweiligen Besatzungszonen. Den Briten erleichterte das den Zugang zu ihrem Gebiet, die Sowjets kriegten dafür mehr Land, reiche Waldgebiete, Wasser, fruchtbaren Boden. Und die Menschen in den Dörfern, die nun jenseits des Eisernen Vorhangs lagen? Sie bekamen exakt eine Woche Zeit, um ihre Höfe zu verlassen, gen Westen, mit Sack und Pack. Wer tatsächlich bleiben wollte, durfte Folgendes behalten: eine einzige Kuh, ein Schaf, ein Schwein sowie Lebensmittelreserven für 30 Tage.

Weitere Informationen
Ansicht des vom Gebietstausch betroffenen Dorfes Stintenburg aus der Luft (Aufnahme nach Ende des Zweiten Weltkriegs).

Gebietstausch am Schaalsee: Leben unter Russen oder Briten?

Vor 75 Jahren schließen Briten und Sowjets den Gadebuscher Vertrag. Hunderte Menschen verlassen innerhalb kurzer Zeit ihre Heimat. mehr