Redezeit

Wer gewinnt, wer verliert?

Dienstag, 29. Dezember 2020, 21:05 bis 21:30 Uhr, NDR Info

Die Flaggen von Großbritannien und der EU © imago

Die Folgen des Brexit-Vertrages

Sendung: Redezeit | 29.12.2020 | 21:05 Uhr | von Isenbügel, Anke

Großbritannien und die EU haben einen harten Brexit im letzten Moment abgewendet. Wie eng bleiben London und Brüssel noch verbunden?

Eine EU-Flagge und eine Großbritannien-Flagge stehen nebeneinander. © picture alliance/NurPhoto Foto: Nicolas Economou
Großbritannien und die EU haben einen harten Brexit im letzten Moment abgewendet. Wie eng bleiben London und Brüssel noch verbunden?

Zum Schluss ging es beim Ringen zwischen der EU und Großbritannien vor allem um Fangrechte. Dabei hat die Frage, wer wie viel Fisch aus britischen Hoheitsgewässern holen darf, mehr symbolische als wirtschaftliche Bedeutung. Gilt das auch für das Gesamtergebnis des Brexit?

Wie groß werden die Veränderungen sein? Wer hat gewonnen, wer verloren? In welchen Bereichen macht sich der Brexit bemerkbar? Wie viel an Souveränität hat Großbritannien durch die Trennung von der EU gewonnen? Welches Bild hat die EU in dem Prozeß abgegeben? Hat sie einen Weg gefunden mit Fliehkräften in der Gemeinschaft umzugehen?

Redezeit-Moderator Andreas Kuhnt begrüßte als Gäste:

Dr. Nicolai von Ondarza
Leiter der Forschungsgruppe EU/Europa an der Stiftung Wissenschaft und Politik

Jean Elsner
Geschäftsführerin „jets international“

Ralph Sina
Studioleiter NDR/WDR-Hörfunkstudio Brüssel

Thomas Spickhofen
ARD-Hörfunkkorrespondent London

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.