Redezeit

Weckruf für etablierte Parteien

Dienstag, 03. September 2019, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Ein Zettel mit der Aufschrift "Landtagswahl" liegt auf einer Wahlurne in einem Wahllokal. © picture alliance/Patrick Pleul Foto: Patrick Pleul
Was folgt aus den Wahlen in Sachsen und Brandenburg?

Bei den Wahlen in Sachsen und Brandenburg hat die AfD kräftig zulegen können. SPD und CDU erlitten herbe Verluste. Dennoch bleibt die SPD in Brandenburg und die CDU in Sachsen stärkste Partei. Können die Traditionsparteien jetzt zum Alltagsgeschäft zurückkehren? Oder müssen sie lernen, anders auf die Wähler zuzugehen? Schafft die Zersplitterung der Parteienlandschaft Unsicherheit oder ist sie eine Chance?

Welche Rolle werden die erstarkten Grünen spielen? Funktioniert Politik in digitalen Zeiten anders als zuvor? Warum ist die AfD vor allem in ostdeutschen Bundesländern erfolgreich? Welche Rolle spielen soziale Konflikte?

Redezeit-Moderator Andreas Bormann begrüßte als Gäste:

Dr. Michael Koß
Politikwissenschaftler an der Technischen Universität Dresden

Daniela Dahn
Journalistin und Gründungsmitglied „Demokratischer Aufbruch“, Autorin u.a. von „Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute , Die Einheit – eine Abrechnung"

Dagmar Pepping
Hörfunkkorrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.