Redezeit

Corona bremst die Autoindustrie

Dienstag, 05. Mai 2020, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Bei der Messe "Automobilsalon" in Genf stehen in einer Halle mehrere Autos unter Planen abgedeckt auf Podesten. © picture alliance/KEYSTONE/dpa Foto: Martial Trezzini
Soll der Staat der Branche helfen?

Die Aussichten der Autoindustrie sind düster. Das hat gerade das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung festgestellt. Die Umsätze sind eingebrochen, die Neigung der Deutschen, sich gerade jetzt neue Fahrzeuge zuzulegen, gilt als gering. Wie andere Wirtschaftsbranchen auch, ruft die Automobilindustrie nach staatlichen Hilfen. Ist das gerechtfertigt oder kann man von der Branche erwarten, dass sie die Absatzkrise mit eigenen Mitteln übersteht?

Welche Folgen hat Corona für die Autoindustrie? Welche Art von Unterstützung erwartet sie von der Politik? Sollte es erneut Abwrackprämien geben oder ist es sinnvoll, stattliche Mittel an ökologische Kriterien zu binden? Beinhaltet die jetzige Krise auch die Chance für einen Strukturwandel?

Redezeit-Moderator Andreas Kuhnt begrüßte als Gäste:

Jürgen Pieper
Analyst für die Automobilbranche im Bankhaus Metzler

Oliver Krischer
stellvertretender Vorsitzender der Grünen im Bundestag, Mitglied in den Ausschüssen Wirtschaft & Energie sowie Verkehr

Michael Jost
Chefstratege bei Volkswagen

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.