Redezeit

Die Last der Verschuldung

Donnerstag, 10. Dezember 2020, 21:05 bis 21:30 Uhr, NDR Info

Weiße Sessel stehen um einen Glastisch. © Martin Barraud Foto: Martin Barraud

Die Last der Verschuldung

Sendung: Redezeit | 10.12.2020 | 21:05 Uhr | von Kuhnt, Andreas

Stempel mit Aufschrift: Schulden © Kautz15 /Fotolia.com Foto: Kautz15
Der Staat hilft Menschen und Betrieben, die durch Corona in finanzielle Nöte geraten. Wie viel kann er ausgeben, ohne dass es kritisch wird?

Auch im kommenden Jahr will die Bundesregierung die Schuldenbremse aussetzen. Denn sie nimmt Milliarden auf, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. 180 Milliarden an neuen Schulden sind allein für 2021 geplant. Arbeitslosigkeit und Insolvenzen würden der Volkswirtschaft noch teurer zu stehen kommen, so das Argument.

Ist die Verschuldung in dieser Höhe ohne Alternativen? Was muss man sich unter diesen abstrakten Zahlen vorstellen? Welche Last bedeutet die Verschuldung  für die kommenden Jahre? Wie lassen sich die Milliarden zurückzahlen? Überfordert Corona die Finanzkraft Deutschlands oder ist das alles finanzierbar ohne die nachfolgenden Generationen über Gebühr zu strapazieren?

Redezeit-Moderator Andreas Kuhnt begrüßte als Gäste:

Lothar Binding
finanzpolitischer Sprecher der SPD

Bettina Stark-Watzinger
parlamentarische Geschäftsführerin der FDP-Bundestagsfraktion

Prof. Dr. Henning Vöpel
Geschäftsführer und Direktor des Hamburger WeltWirtschaftsInstituts,

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.