Redezeit - Themenabend

Der Krieg um Nordsyrien

Dienstag, 15. Oktober 2019, 20:30 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Mit Plakaten und Fahnen demonstrieren Menschen in Hannover gegen den Angriff der türkischen Armee auf Nordsyrien. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen/dpa

Der Krieg um Nordsyrien

NDR Info - Redezeit -

Scheinbar unbeeindruckt von der internationalen Kritik setzt die türkische Armee ihre Offensive fort. Welche Möglichkeiten hat die EU zu reagieren?

4,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Bild vergrößern
Scheinbar unbeeindruckt von der internationalen Kritik setzt die türkische Armee ihre Offensive fort. Welche Möglichkeiten hat die EU zu reagieren?

Der Einmarsch der türkischen Armee in Syrien hat bereits zahlreiche Todesopfer gefordert. Viele Kurden sind auf der Flucht. Die internationale Kritik an dem Vorgehen scheint bei Präsident Erdoğan auf taube Ohren zu stoßen. Deutschland und andere EU-Staaten wollen vorläufig keine Rüstungsgüter mehr an die Türkei liefern. Dabei ist die Türkei Mitglied der Nato. Welche Möglichkeiten haben die anderen Staaten des Verteidigungsbündnisses auf die türkische Regierung einzuwirken?

Könnten sie in den Krieg hinein gezogen werden, falls die syrische Armee auf die türkischen Truppen trifft? Was wird aus der kurdischen Bevölkerung? Kann sich der Konflikt ausweiten? Wie groß ist die Gefahr eines Erstarkens des sogenannten Islamischen Staates? Wie sollte Deutschland beziehungsweise die EU auf das türkische Vorgehen reagieren? Wie könnte der Konflikt befriedet werden?

Um diese und andere Fragen geht es im Themenabend auf NDR Info - mit einer extralangen Ausgabe der Redezeit von 20.30 bis 22.00 Uhr. 

Redezeit-Moderator Andreas Kuhnt begrüßte als Gäste:

Prof. Dr. Eckart Woertz
Direktor des GIGA-Instituts für Nahost-Studien

Sergey Lagodinsky
Mitglied im Europäischen Parlament für die Grünen, Mitglied im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten

Christian Buttkereit
ARD-Hörfunkkorrespondent in Istanbul

Astrid Corall
Hörfunkkorrespondentin im NDR/WDR-Studio Brüssel

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.