Redezeit - Themenabend

Dauerbaustelle Deutsche Bahn

Drei Gleisarbeiter stehen auf der Baustelle einer Bahnstrecke © dpa Foto: Bernd Wüstneck
Im Zeichen des Klimawandels soll dem Schienenverkehr wieder mehr Vorfahrt eingeräumt werden.

Der Klimawandel rückt den Schienenverkehr heute ins Zentrum moderner Mobilitätskonzepte. Jahrzehntelang aber war die Bahn das Stiefkind der Verkehrspolitik. Der Straßenbau erhielt den Löwenanteil der öffentlichen Mittel. In den 90er Jahren setzte der Bund der Bahn sogar Rentabiltiätsziele, um sie zu verkaufen. Auch wenn die Privatisierung später wieder aufgegeben wurde, litten die Pflege und der Erhalt des Schienennetzes unter den Rentabilitätsvorgaben.

Wie groß ist der Reparaturstau? Bekommt die Bahn genug Mittel für die notwendige Modernisierung? Was muss der Schienenverkehr anbieten, damit mehr Menschen das Auto stehen lassen? Wie schnell könnte die Bahn Kapazitäten für zusätzliche Kunden bereit stellen? Welche Rolle spielen Preise und Taktzeiten?

Redezeit-Moderator Burkhard Plemper begrüßt als Gäste:

Marion Jungbluth
Leiterin des Teams “Mobilität & Reisen”, Verbraucherzentrale Bundesverband

Georg Kayser
Projekt-Manager bei Transportation Consultants GmbH

Achim Stauß
Konzernsprecher der Deutschen Bahn AG

 

Diskutieren Sie mit, sagen Sie Ihre Meinung!

An den Redezeit-Sendetagen können Sie ab 20.30 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer (08000) 44 17 77 anrufen und Ihre Fragen stellen. Achtung: Anrufe aus dem Ausland für die Redezeit sind im Moment aus technischen Gründen leider nicht möglich. Wir bitten dafür Entschuldigung und um Verständnis. Oder Sie schreiben eine Mail mit dem ganz unten auf dieser Seite anhängenden Formular.

Die Sendung können Sie hier im NDR Info Radio-Livestream verfolgen.

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.